Anzeige

13. Tag der Parks und Gärten am 22. Mai im Dresdner Heidebogen

Entdecken Sie die Schönheit der näheren Umgebung und lernen Sie die Parkanlagen des Dresdner Heidebogens kennen!

 5 Min.
Teilen
Folgen
Park Bischheim
Park Bischheim © Bild: GV Haselbachtal

Am 22. Mai findet im Dresdner Heidebogen unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, bereits zum 13. Mal der Aktionstag „Tag der Parks und Gärten“ statt. Er ist sowohl Aushängeschild für die Anlagen und dessen betreibende Vereine, als auch zentrale Außenwahrnehmung für die gesamte Region. Mit Schlossführungen, musikalischer Unterhaltung und kleinen Köstlichkeiten sind für Groß und Klein abwechslungsreiche Programme geplant. Finanzielle Unterstützung erhält das Netzwerk durch den Verkehrsverbund Oberelbe, die Ostsächsische Sparkasse Dresden und die Sparkasse Meißen.

Durch ehrenamtliches Engagement und viel Liebe werden die Parkanlagen das ganze Jahr gepflegt und sind so zu „grünen Juwelen“ mit besonderem Wert für Erholungssuchende geworden. Die Gäste können durch Barockgärten mit wunderschönen Bauwerken und herrlicher Blütenpracht flanieren, sich verzaubern lassen und botanische Kostbarkeiten in der unmittelbaren Umgebung entdecken. Ein Ausflug in die Region Dresdner Heidebogen lohnt sich jederzeit!

Hier geht's zur detaillierten Programmübersicht in den Parks und Gärten des Dresdner Heidebogens am 22. Mai 2022.

Der Barockgarten Zabeltitz mit Palais und Altem Schloss gehört zu den größten und bedeutendsten in seinen Grundzügen erhaltenen Parkanlagen nach französischem Vorbild in Sachsen. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: 10 Uhr	Puppentheater, 11 bis 16 Uhr Brunch für/mit/durch alle Besucher - Jeder kann seinen Imbiss mitbringen und es sich im Park gemütlich machen, es werden auch durch das Palais-Café Speisen und Getränke angeboten; 11 bis 16 Uhr	Barockgartenführungen, Livemusik, Tanzaufführungen, Bastelstraße für Kinder und Erwachsene; 16.30 Uhr Konzert für zwei Violoncelli mit dem Duo „Cellicatessen“ im Palais; 20 Uhr Abendführung im Barockgarten
|| Barockgarten Zabeltitz, Zabeltitz-Information, Am Park 1, 01561 Großenhain
Der Barockgarten Zabeltitz mit Palais und Altem Schloss gehört zu den größten und bedeutendsten in seinen Grundzügen erhaltenen Parkanlagen nach französischem Vorbild in Sachsen. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: 10 Uhr Puppentheater, 11 bis 16 Uhr Brunch für/mit/durch alle Besucher - Jeder kann seinen Imbiss mitbringen und es sich im Park gemütlich machen, es werden auch durch das Palais-Café Speisen und Getränke angeboten; 11 bis 16 Uhr Barockgartenführungen, Livemusik, Tanzaufführungen, Bastelstraße für Kinder und Erwachsene; 16.30 Uhr Konzert für zwei Violoncelli mit dem Duo „Cellicatessen“ im Palais; 20 Uhr Abendführung im Barockgarten || Barockgarten Zabeltitz, Zabeltitz-Information, Am Park 1, 01561 Großenhain © Bild: Phillipp Schoob
Der größte und schönste Park Großenhains ist der Stadtpark. Von 1875 bis 1893 als Volkspark angelegt, bietet er
heute viele Freizeitmöglichkeiten im Grünen. Sportplätze, Tennisplatz, Fitnesspfad und der großzügige Abenteuerspielplatz mit Wasserspielbereich im Zentrum des Parks sind beliebte Anziehungspunkte. || Stadtpark Großenhain, Am Stadtpark, 01558 Großenhain
Der größte und schönste Park Großenhains ist der Stadtpark. Von 1875 bis 1893 als Volkspark angelegt, bietet er heute viele Freizeitmöglichkeiten im Grünen. Sportplätze, Tennisplatz, Fitnesspfad und der großzügige Abenteuerspielplatz mit Wasserspielbereich im Zentrum des Parks sind beliebte Anziehungspunkte. || Stadtpark Großenhain, Am Stadtpark, 01558 Großenhain © Bild: Matthias Kost
Auf der höchsten Erhebung der Stadt Großenhain, dem 159,40 m hohen Kupferberg, befindet sich der gleichnamige Waldpark. Einige geologische Aufschlüsse zeugen noch heute von der kurzen Zeit des Kupfererzabbaus, die den Namen des Berges prägten. Der Waldpark Kupferberg ist ein beliebtes Ausflugsziel mit dem Aussichtsturm. Ein großer Kinderspielplatz und idyllische Sitzecken und viele Spazier- und Wanderwege laden ganzjährig zu einem Besuch ein. || Waldpark Kupferberg, Kupferbergstr. 6, 01558 Großenhain
Auf der höchsten Erhebung der Stadt Großenhain, dem 159,40 m hohen Kupferberg, befindet sich der gleichnamige Waldpark. Einige geologische Aufschlüsse zeugen noch heute von der kurzen Zeit des Kupfererzabbaus, die den Namen des Berges prägten. Der Waldpark Kupferberg ist ein beliebtes Ausflugsziel mit dem Aussichtsturm. Ein großer Kinderspielplatz und idyllische Sitzecken und viele Spazier- und Wanderwege laden ganzjährig zu einem Besuch ein. || Waldpark Kupferberg, Kupferbergstr. 6, 01558 Großenhain © Bild: Steffen Peschel
Wissen Sie, wo sich der größte Straußfarnbestand Sachsens befindet? Im Schönfelder Schlosspark. Geschwungene Wege erschließen den Park entlang der Wasserflächen. Er stellt ein typisches Beispiel des gründerzeitlichen Landschaftsgartens dar und repräsentiert das Ideal bürgerlichen Naturverständnisses.
|| Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: 12 -17 Uhr stündliche Schloss- und Parkführungen, Kaffee und Kuchen im Schloss-Café || Schönfelder Schlosspark, Straße der Jugend 1, 01561 Schönfeld
Wissen Sie, wo sich der größte Straußfarnbestand Sachsens befindet? Im Schönfelder Schlosspark. Geschwungene Wege erschließen den Park entlang der Wasserflächen. Er stellt ein typisches Beispiel des gründerzeitlichen Landschaftsgartens dar und repräsentiert das Ideal bürgerlichen Naturverständnisses. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: 12 -17 Uhr stündliche Schloss- und Parkführungen, Kaffee und Kuchen im Schloss-Café || Schönfelder Schlosspark, Straße der Jugend 1, 01561 Schönfeld © Bild: Förderverein Schloss Schönfeld 1996 e.V.
Der Schlosspark Lauterbach wurde um 1770 als spätbarocke Anlage im Stil des Rokokos geschaffen und im Laufe des 19. Jahrhunderts durch den Einfluss des englischen Stils zu einem Landschaftspark verändert. Heute besteht ein klar gegliedertes Wegesystem, versehen mit ausreichend Ruhebänken an Standorten mit reizvollen Sichtachsen.
|| Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: 10 bis 18 Uhr stündliche Schlossführungen, ab 10 Uhr Frühschoppen mit MC-Band, ab 13 Uhr Blasmusik mit der Zollkapelle Nürnberg, Handwerker- und Künstlermarkt, Spezialitäten vom Grill, Kaffee und Kuchen, umfangreiches Kinderprogramm, geöffnete Bücherstube und Blaulichtsalon || Schloss Lauterbach, Schloßallee 4, 01561 Ebersbach
Der Schlosspark Lauterbach wurde um 1770 als spätbarocke Anlage im Stil des Rokokos geschaffen und im Laufe des 19. Jahrhunderts durch den Einfluss des englischen Stils zu einem Landschaftspark verändert. Heute besteht ein klar gegliedertes Wegesystem, versehen mit ausreichend Ruhebänken an Standorten mit reizvollen Sichtachsen. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: 10 bis 18 Uhr stündliche Schlossführungen, ab 10 Uhr Frühschoppen mit MC-Band, ab 13 Uhr Blasmusik mit der Zollkapelle Nürnberg, Handwerker- und Künstlermarkt, Spezialitäten vom Grill, Kaffee und Kuchen, umfangreiches Kinderprogramm, geöffnete Bücherstube und Blaulichtsalon || Schloss Lauterbach, Schloßallee 4, 01561 Ebersbach © Bild: Förderverein Schloss und Park Lauterbach e.V
In der Staudengärtnerei Stübler findet man Stauden und Gehölze aus aller Welt von Neuseeland bis zur Arktis und von Amerika bis Japan. Die meisten Zierpflanzen stammen aus eigener Anzucht und es steht eine große Auswahl zum Erwerb zur Verfügung. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: geöffnet von 10 – 17 Uhr, Gartenführungen 11.00, 13.00, 15.00 Uhr unter dem Motto „Was kann ich tun, wenn es im Garten immer trockner wird?“, Angebot an winterharten Zierpflanzen und Gehölzen, Imbiss mit Ausschank || Staudengärtnerei Stübler, Am Heidehof 37, 01468 Moritzburg OT Steinbach
In der Staudengärtnerei Stübler findet man Stauden und Gehölze aus aller Welt von Neuseeland bis zur Arktis und von Amerika bis Japan. Die meisten Zierpflanzen stammen aus eigener Anzucht und es steht eine große Auswahl zum Erwerb zur Verfügung. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: geöffnet von 10 – 17 Uhr, Gartenführungen 11.00, 13.00, 15.00 Uhr unter dem Motto „Was kann ich tun, wenn es im Garten immer trockner wird?“, Angebot an winterharten Zierpflanzen und Gehölzen, Imbiss mit Ausschank || Staudengärtnerei Stübler, Am Heidehof 37, 01468 Moritzburg OT Steinbach © Bild: Staudengärtnerei Stübler
Mit dem Bau eines Wehrturmes im Jahre 1274 beginnt die Geschichte der Schlossanlage Oberau. In der Zeit von 1807 bis 1878 wurde der zugehörige Park als englischer Landschaftspark angelegt. Das Schloss gehört heute zu den wertvollsten der gefährdeten Schlösser Sachsens. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: Führungen durch den Park inklusive Weinkeller, Kaffee und Kuchen, Kleinkunstmarkt || Wasserschloss und Schlosspark Oberau, Thomas-Müntzer-Ring 5, 01689 Niederau OT Oberau
Mit dem Bau eines Wehrturmes im Jahre 1274 beginnt die Geschichte der Schlossanlage Oberau. In der Zeit von 1807 bis 1878 wurde der zugehörige Park als englischer Landschaftspark angelegt. Das Schloss gehört heute zu den wertvollsten der gefährdeten Schlösser Sachsens. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: Führungen durch den Park inklusive Weinkeller, Kaffee und Kuchen, Kleinkunstmarkt || Wasserschloss und Schlosspark Oberau, Thomas-Müntzer-Ring 5, 01689 Niederau OT Oberau © Bild: PR | Dresdner Heidebogen
1218 wurde Hermsdorf erstmalig erwähnt. Unter der Familie von Carlowitz wurde der Schlossteich angelegt, das Schloss erweitert sowie die Papiermühle, die Schenke, die Schmiede und eine Stallung erbaut. Viele berühmte Persönlichkeiten prägten die Geschichte des Schlosses. Der Park im englischen Stil lädt mit seinen uralten Bäumen, der Teichanlage und den geschwungenen Wegen zum Spazieren ein.
|| Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: 10 – 17 Uhr
-	Frühschoppen an der Parkquelle, Kaffee & Kuchen, Grill, verschiedene Führungen im Park, Wiese, Wald, Wasser
-	Alles ist möglich, Walking oder Yoga, Brettspiel & mehr für die ganze Familie || Schlosspark Hermsdorf, Else-Sommer-Str. 3, 01458 Ottendorf-Okrilla
1218 wurde Hermsdorf erstmalig erwähnt. Unter der Familie von Carlowitz wurde der Schlossteich angelegt, das Schloss erweitert sowie die Papiermühle, die Schenke, die Schmiede und eine Stallung erbaut. Viele berühmte Persönlichkeiten prägten die Geschichte des Schlosses. Der Park im englischen Stil lädt mit seinen uralten Bäumen, der Teichanlage und den geschwungenen Wegen zum Spazieren ein. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: 10 – 17 Uhr - Frühschoppen an der Parkquelle, Kaffee & Kuchen, Grill, verschiedene Führungen im Park, Wiese, Wald, Wasser - Alles ist möglich, Walking oder Yoga, Brettspiel & mehr für die ganze Familie || Schlosspark Hermsdorf, Else-Sommer-Str. 3, 01458 Ottendorf-Okrilla © Bild: Hermsdorfer Schlossparkgesellschaft e.V.
Ab 1724 ließ Graf Christian Gottlieb von Holtzendorff ein barockes Schloss in Oberlichtenau errichten und einen Barockpark nach französischem Vorbild mit wertvollen Sandsteinplastiken anlegen. Um die einzigartige Gartenanlage besser verstehen zu können und kennenzulernen, hat der Förderverein vom Barockschloss Oberlichtenau einen QR-Code geführten „Lehrpfad des Barockgartens“ mit 34 Stationen eingerichtet. || Barockschloss Oberlichtenau, Großnaundorfer Straße 5, 01896 Pulsnitz OT Oberlichtenau
Ab 1724 ließ Graf Christian Gottlieb von Holtzendorff ein barockes Schloss in Oberlichtenau errichten und einen Barockpark nach französischem Vorbild mit wertvollen Sandsteinplastiken anlegen. Um die einzigartige Gartenanlage besser verstehen zu können und kennenzulernen, hat der Förderverein vom Barockschloss Oberlichtenau einen QR-Code geführten „Lehrpfad des Barockgartens“ mit 34 Stationen eingerichtet. || Barockschloss Oberlichtenau, Großnaundorfer Straße 5, 01896 Pulsnitz OT Oberlichtenau © Bild: F. Reppe
Garten und Freilichtmuseum – beides ist der Bibelgarten in Pulsnitz, OT Oberlichtenau. Der Lebensalltag zu biblischer Zeit wird hier dargestellt und anhand originalgetreuer Nachbauten veranschaulicht. So wird Geschichte für Jung und Alt erlebbar. Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: Besichtigung der Ausstellungsscheune und Außenausstellung, Kaffee und Kuchen || Bibelgarten Oberlichtenau, Am Schlosspark 2, 01896 Pulsnitz OT Oberlichtenau
Garten und Freilichtmuseum – beides ist der Bibelgarten in Pulsnitz, OT Oberlichtenau. Der Lebensalltag zu biblischer Zeit wird hier dargestellt und anhand originalgetreuer Nachbauten veranschaulicht. So wird Geschichte für Jung und Alt erlebbar. Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: Besichtigung der Ausstellungsscheune und Außenausstellung, Kaffee und Kuchen || Bibelgarten Oberlichtenau, Am Schlosspark 2, 01896 Pulsnitz OT Oberlichtenau © Bild: cv-aktiv reiseDienst e.V.
Der Park liegt im Ortsteil Bischheim der Gemeinde Haselbachtal und ist 5,6 ha groß. Davon sind 1,4 ha Teiche. Von den etwa 1000 Bäumen des Parks, sind ein großer Teil älter als 200 Jahre. Entdecken Sie zu jeder Jahreszeit die Schönheit der Parkanlage und genießen Sie bei einem Spaziergang die Reize der Natur. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: Großes Parkfest, Gottesdienst im Festzelt, Kegeln , Entenrennen, Spielmannszug Oberlichtenau, Moderation: Heiko Harig, Sonnabend Tanz und Feuerwerk || Park Bischheim, Hauptstraße, Bischheim, 01920 Haselbachtal
Der Park liegt im Ortsteil Bischheim der Gemeinde Haselbachtal und ist 5,6 ha groß. Davon sind 1,4 ha Teiche. Von den etwa 1000 Bäumen des Parks, sind ein großer Teil älter als 200 Jahre. Entdecken Sie zu jeder Jahreszeit die Schönheit der Parkanlage und genießen Sie bei einem Spaziergang die Reize der Natur. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: Großes Parkfest, Gottesdienst im Festzelt, Kegeln , Entenrennen, Spielmannszug Oberlichtenau, Moderation: Heiko Harig, Sonnabend Tanz und Feuerwerk || Park Bischheim, Hauptstraße, Bischheim, 01920 Haselbachtal © Bild: PR | Dresdner Heidebogen
Botanische Besonderheiten und die Aussicht vom 18 Meter hohen Lessingturm kann man auf dem Hutberg Kamenz erleben. Hier wurde mit Blaufichten der erste „blaue Wald“ in Deutschland angepflanzt.
|| Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: Führungen zu den botanischen Besonderheiten, Voranmeldung Tel. 03578/312538, Imbiss und Ausschank Hutberggaststätte || Hutberg Kamenz, Am Hutberg, 01917 Kamenz
Botanische Besonderheiten und die Aussicht vom 18 Meter hohen Lessingturm kann man auf dem Hutberg Kamenz erleben. Hier wurde mit Blaufichten der erste „blaue Wald“ in Deutschland angepflanzt. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: Führungen zu den botanischen Besonderheiten, Voranmeldung Tel. 03578/312538, Imbiss und Ausschank Hutberggaststätte || Hutberg Kamenz, Am Hutberg, 01917 Kamenz © PR Dresdner Heidebogen
In der Rhododendrongärtnerei Grüngräbchen gibt es weit über 400 verschiedene Sorten und Arten der Rhododendron zu sehen, von der kleinsten Jungpflanze bis hin zu imposanten 140-jährigen Pflanzen mit bis zu sechs Metern Umfang. Besonderes Highlight ist der Blütentraum von April bis Ende Mai. Wer möchte, kann eine Jungpflanze für den eigenen Garten erstehen.
|| Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: geöffnet 9 bis 18 Uhr, Besichtigung der 10ha großen Gartenanlage, Angebot an Pflanzen aus eigener Produktion, Imbiss
|| Rhododendrongärtnerei Grüngräbchen, Rudolf-Seidel-Str. 1, 01936 Schwepnitz, OT Grüngräbchen
In der Rhododendrongärtnerei Grüngräbchen gibt es weit über 400 verschiedene Sorten und Arten der Rhododendron zu sehen, von der kleinsten Jungpflanze bis hin zu imposanten 140-jährigen Pflanzen mit bis zu sechs Metern Umfang. Besonderes Highlight ist der Blütentraum von April bis Ende Mai. Wer möchte, kann eine Jungpflanze für den eigenen Garten erstehen. || Programm 22. Mai Tag der Parks und Gärten: geöffnet 9 bis 18 Uhr, Besichtigung der 10ha großen Gartenanlage, Angebot an Pflanzen aus eigener Produktion, Imbiss || Rhododendrongärtnerei Grüngräbchen, Rudolf-Seidel-Str. 1, 01936 Schwepnitz, OT Grüngräbchen © Bild: Rhododendrongärtnerei Grüngräbchen

Wer mehrere Anlagen besuchen möchte, stellt sich am besten individuell eine Rad-Tour zusammen.

Geführte Radtour „Rund um die Lessingstadt Kamenz“ am 22.05.2022

Gern können Sie sich am 22. Mai der professionell geführten Radtour „Rund um die Lessingstadt Kamenz“ anschließen. Erleben Sie eine erholsame Fahrt durch die Wiesen, Felder und Wälder der Westlausitz, vorbei an einer Kette von 6 Teichen. Lernen Sie die historische Altstadt von Kamenz und seinen berühmten Sohn Gotthold Ephraim Lessing etwas näher kennen und folgen den Parks und Gärten auf den Spuren von Wilhelm Weiße.

Start und Ziel: Parkplatz am Bahnhof Kamenz
Zeit: 9:00 Uhr, Ende ca. 17:00 Uhr
Streckenlänge: 39,3 km

Anmeldung erforderlich: [email protected], Tel. 0172 3500301

„Westradtour“

Die individuell zu fahrende Tour startet am Bahnhof Großenhain. Von da führt Sie die ausgeschilderte „Röderradroute“ bis zur Paulsmühle. In Kalkreuth treffen Sie auf den „Mühlenweg“, welcher Sie entlang der Röder über Cunnersdorf zum Traumschloss nach Schönfeld führt. Von Schönfeld fahren Sie durch die Teichlandschaften von Tauscha und Zschorna zurück an die Röder. In Rödern queren Sie den gleichnamigen Fluss in Richtung Ebersbach. Zur Gemeinde gehören der Naturpark Naundorf und das Schloss mit Park Lauterbach. Zurück in Großenhain lohnt ein Abstecher ins Stadtzentrum und auf den Kupferberg oder in den Stadtpark. Der Schlosspark Oberau und die Staudengärtnerei Stübler sind über den „Zille-Radweg“ zu erreichen. Der Barockgarten Zabeltitz ist in ca. 13 km über die „Röderradroute“ in nördlicher Richtung bequem zu erfahren.

„Ostradtour“

Fahren Sie vom Bahnhof Kamenz zum Hutberg mit Lessingturm. Auf der „Sächsischen Städteroute“ erreichen Sie Deutschbaselitz und wechseln in Richtung Norden auf den „Krabatweg“. Sie fahren entlang des Großteichs in die traumhaften Gefilde des Ortes. Nach dem Besuch des Dorfmuseums Zeißholz wechseln Sie auf den „Froschradweg“ und erreichen westwärts Bernsdorf. Weiter geht es zum Schlosspark Wiednitz. In Grüngräbchen besuchen Sie die Rhododendrongärtnerei. Jetzt wechseln Sie auf den „Heidebogenrundweg“ Richtung Schwepnitz. Von Schwepnitz geht es Richtung Gottschdorf nach Rohrbach durch herrliche Landschaften mit Hügeln und Teichen nach Liebenau. Da taucht auch der Hutberg wieder auf und Sie sind zurück in Kamenz. Den Park Bischheim, das Barockschloss und den Bibelgarten Oberlichtenau erreichen Sie über den „Granitweg“. Über die „Sächsische Städteroute“ gelangen Sie zum Schloss Hermsdorf.

Alle Informationen zu den Programmen in den Parks und Gärten und zu den Radtouren sind im Internet unter www.heidebogen.eu/gartenkultur abrufbar.

© PR Dresdner Heidebogen e.V.

Zusammenarbeit von Kommunen, Vereinen, Unternehmen und Privatpersonen

Der Dresdner Heidebogen ist eine von 30 LEADER-Regionen in Sachsen. Namensgebend für die Region ist ein Bogen aus Heidelandschaften. Die Region erstreckt sich über den Landkreis Meißen mit den Kommunen Ebersbach, Großenhain, Lampertswalde, Moritzburg, Niederau, Priestewitz, Radeburg, Schönfeld und Thiendorf und den Landkreis Bautzen mit den Kommunen Bernsdorf, Großnaundorf, Haselbachtal, Kamenz, Königsbrück, Laußnitz, Neukirch, Ottendorf-Okrilla, Oberlichtenau und Schwepnitz. Mitglieder des Dresdner Heidebogen e.V. sind mehr als 80 an Standortentwicklung interessierte Kommunen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen.

Unterstützung für die ländliche Entwicklung der Region

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt der Dresdner Heidebogen e.V. mit Fördermitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen die Umsetzung kreativer Projekte, die der ländlichen Entwicklung dienen. In den vergangenen 3 Förderperioden partizipierten u. a. Maßnahmen zur Verbesserung der Grundversorgung und der Lebensqualität durch Schaffung von Bildungseinrichtungen, Belebung soziokultureller Angebote, Verbesserung der Infrastruktur, Förderung von kleinen mittelständischen Unternehmen bis hin zu landschaftspflegerischen Maßnahmen.

Zu einer hohen Lebensqualität gehören ebenso Sport- und Freizeitangebote sowie die Möglichkeit der Naherholung für alle Generationen. So entstand in Bernsdorf der Erlebnisraum „Bike&Chill“, eine öffentliche Anlage für Kinder, Jugendliche und Freizeit-Radler mit einem Pumptrack-Parcours. Mehrgenerationenspielplätze wie in Moritzburg, Großnaundorf und Bischheim wurden mit Fördermitteln errichtet.

Weitere Projekte, die die Region bereichern, sind die Wiedererrichtung des historischen Turms mit Glockengeläut und die Sanierung der Fenster im Schloss Lauterbach sowie in Oberlichtenau die Teilsanierung des Bienenmuseums, der Aufbau eines Kunststoffbelages am Sport- und Freizeitzentrum und die Errichtung eines Tochnibrunnens und eines Flüsterbogens im Bibelgarten. Bildung kann somit anschaulich vermittelt werden. Für das Schloss Oberau konnten Mittel für ein Nutzungskonzept, die Dachsanierung sowie für die Wegegestaltung des Schlossparkes bereitgestellt werden. Damit wird ein wichtiger Beitrag geleistet, wertvolle Kulturgüter für künftige Generationen zu erhalten.

Diese erfolgreiche Arbeit soll in der neuen Förderperiode 2023-2027 fortgesetzt werden. Ziel ist es, den regionalen Herausforderungen in den ländlichen Räumen durch Kommunikation und Kooperation gemeinschaftlich strategisch zu begegnen und den Dresdner Heidebogen als attraktiven Lebens-, Wohn- und Arbeitsort weiter zu entwickeln. Zudem sollen regionale Wertschöpfungsketten aufgebaut und Potentiale der touristischen Erschließung sowie der Kulturlandschaft nachhaltig in Wert gesetzt werden.

Vorrausichtlich wird ab Frühjahr 2023 eine Antragstellung auf Förderung zur Umsetzung neuer Projektideen wieder möglich sein.

Regionalmanagement
Dresdner Heidebogen e.V.

Am Schoßpark 19
01936 Königsbrück

www.heidebogen.eu
Tel: 035795 / 285922