Anzeige

Das Handwerk macht selbstbewusst

In keinem anderen Bundesland ist das Handwerk so stark wie in Sachsen. Jedes vierte Unternehmen gehört hier zur Wirtschaftsmacht von nebenan.

Präzision, stilsichere Gestaltung und ein bisschen Mathe – diese Mischung macht das Fliesenlegen für Azubi Nils Schubert so reizvoll. Der Beruf des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegers ist daher genau der richtige für ihn.
Präzision, stilsichere Gestaltung und ein bisschen Mathe – diese Mischung macht das Fliesenlegen für Azubi Nils Schubert so reizvoll. Der Beruf des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegers ist daher genau der richtige für ihn. © Foto: Handwerkskammer Dresden/Werbeagentur Haas

Es sind Handwerker, die kreieren, bauen, verändern, bewegen oder reparieren. Sie sorgen für die Brötchen am Morgen, dafür, dass das Wasser aus der Dusche kommt, der Lichtschalter funktioniert, und sie bringen im Fall der Fälle das Auto zum Laufen. Handwerker schneidern, tischlern, zimmern, bringen Farbe auf graue Wände, frisieren, schmieden, sorgen für Durchblick und reinigen. Wer seinen beruflichen Weg im Handwerk gefunden hat, kann darin kreativ, selbstbewusst, erfolgreich und glücklich sein. Die Möglichkeiten sind grenzenlos: Das Handwerk mit über 130 Ausbildungsberufen bietet ideale Voraussetzungen, um individuelle Interessen und Talente auszuleben. Und wenn Beruf auf Berufung trifft, sind die Weichen für eine optimale Persönlichkeitsentwicklung gestellt – und damit für ein zufriedenes Leben. Handwerkerinnen und Handwerker können daher zu Recht sagen: „Wir wissen, was wir tun.“

Positive Jobperspektiven

Und es gilt auch: Nur wer ausprobiert, weiß, was das Richtige für sich ist. Während eines Praktikums bei einem Handwerksbetrieb um die Ecke lässt sich herausfinden, welcher Beruf der Passende ist. Eine weitere gute Nachricht für das Handwerk: Die Nachfrage nach Handwerkerinnen und Handwerkern übersteigt das Angebot deutlich. Die Auftragsbücher der Betriebe sind gut gefüllt, Jobperspektiven für Handwerker ungebrochen positiv. Ein wichtiges Kriterium für Schulabgänger oder Menschen, die vor einer beruflichen Veränderung stehen. Gleichzeitig verbindet das Handwerk Tradition und Moderne. Denn auch, wenn Handwerker heute mit dem 3D-Drucker arbeiten, auf der Baustelle als erstes Tablet und Drohne aus ihrem Werkzeugkoffer holen und morgen in Berlin, Wien oder London arbeiten – auch dann ist das immer noch sächsisches Handwerk.

Kontakt und weitere Informationen

Freie Lehrstellen im Handwerk gibt’s unter www.hwk-dresden.de/einfachmachen

Kontakt zur Ausbildungsberatung der Handwerkskammer Dresden

Unsere Hotline 0351 4640-946 erreichen Sie Mo–Do von 8–18 Uhr und Fr von 8–14 Uhr.

Fragen per E-Mail an: [email protected]