Anzeige

"Das Gebäude an sich ist fertig"

Für Polier Ingolf Schöne von der Karl Köhler Bauunternehmung ist das Orang-Utan-Haus das bisher mit Abstand größte Projekt im Zoo Dresden.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Polier Ingolf Schöne an der Baustelle des Orang-Utan-Hauses
Polier Ingolf Schöne an der Baustelle des Orang-Utan-Hauses © Foto: Thorsten Eckert

Am 28. November wurde Richtfest gefeiert. Wie viel vom Gesamtvolumen ist geschafft? Und welche Aufgaben stehen in den nächsten Wochen an?
Ingolf Schöne: Das Gebäude an sich ist fertig. Bis Ende Januar laufen Restarbeiten an der Außenanlage, die sich ja im Inneren der ringförmigen Konstruktion befindet. So werden unter anderem die Fundamente für die Pylonen gegossen, die das Netz tragen sollen, das die Anlage künftig überspannt. Zudem muss der bereits sichtbare Entdeckerpfad noch vollendet werden. Er führt mitten durch die Außenanlage und verbindet die beiden Ein- und Ausgänge. Noch im Gange ist auch die Medienerschließung an der Rückseite des Orang-Utan-Hauses.

Sie waren auch schon bei früheren Baumaßnahmen im Zoo tätig. Worin unterscheidet sich ein Projekt auf dem Zoogelände von denen, die Sie sonst betreuen?
In der Regel bauen wir Hallen und Häuser, aber wir haben auch schon mehrere Projekte im Zoo Dresden umgesetzt. „Mein“ erstes war das Badebassin der Elefanten, es folgten Löwenanlage, Futtermeisterei, Giraffen- und Prof. Brandes-Haus. Bei allen Bauarbeiten im Zoo gelten wegen des Besucherverkehrs strengste Sicherheitsregeln, ganz besonders bei den Materialtransporten – die Lkw fahren ja auf den Besucherwegen. In den Herbstferien, als der Zoo sehr stark frequentiert war, habe ich jedes Auto persönlich begleitet. Eine weitere Besonderheit ist die enge Kommunikation mit den Zoo-Mitarbeitern.

Was waren die größten Herausforderungen, die der Bau des Orang-Utan-Hauses bisher für Sie bereitgehalten hat?
Die größte war die Geometrie des Gebäudes, das nicht nur kreisrund ist, sondern auch noch eine geneigte Dachebene hat. Im Inneren gibt es mehrere Höhensprünge – zum Beispiel zwischen der Bodenplatte der Tiergehege, den Pfleger- und den Besuchergängen. Das alles erfordert eine sehr genaue Koordination und Überwachung der Arbeiten.

Die Fragen stellte Birgit Hilbig.

Kontakt und weitere Informationen

Zoo Dresden GmbH
Tiergartenstraße 1
01219 Dresden

Telefon 0351 - 47 80 60
[email protected]
www.zoo-dresden.de

Hier geht es zur Zoowelt auf sächsische.de