Anzeige

Wandel und Zusammenhalt: Regionale Wirtschaftsakteure im Dialog

Ein historisches Treffen in Löbau markiert den Beginn einer innovativen Ära für die regionale Wirtschaft. Erfahren Sie, wie drei Unternehmerverbände ihre Kräfte bündeln und eine wegweisende Kooperation eingehen!

 2 Min.
Teilen
Folgen
Gemeinsam stark: Regionalverbände setzen auf neue Wege. Silke Donat unterzeichnet die Kooperationsvereinbarung im Beisein von Roland Jäkel, Ronald Lindecke, Grit Fugmann und Sebastian Herzog (.v.l.n.r.).
Gemeinsam stark: Regionalverbände setzen auf neue Wege. Silke Donat unterzeichnet die Kooperationsvereinbarung im Beisein von Roland Jäkel, Ronald Lindecke, Grit Fugmann und Sebastian Herzog (.v.l.n.r.). © PR/Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

Am 27. Februar 2024 kamen die Vorsitzenden der drei regionalen Unternehmerverbände in den Räumen der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien in Löbau zusammen, um eine Kooperationsvereinbarung zu unterzeichnen. Sie folgten damit der Einladung von Grit Fugmann, Vorstandsmitglied der Sparkasse.

Neue Herausforderungen und Überlegungen

Die zentrale Frage des Austauschs war, ob das seit 1994 bestehende Wirtschaftsgespräch weiter fortgeführt werden soll. Die Tradition dieses Gesprächs liegt weit zurück und begann im Bürgerhaus Niesky. Initiatoren waren die Sparkasse und die drei Unternehmerverbände. Zu den Gästen zählten prominente Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, darunter Prof. Dr. Kurt Biedenkopf, Hans Dietrich Genscher, Nobert Blüm und Klaus von Dohnanyi.

Wegen der Corona-Pandemie musste die Veranstaltung in den letzten Jahren aussetzen. Im Jahr 2022 kamen die Beteiligten erneut zusammen und überlegten, ob, wie und in welcher Form das Wirtschaftsgespräch fortbestehen kann. Das Ergebnis war, dass es neue Formate braucht – kleiner, näher und persönlicher, um enger in den Austausch zu kommen.

Zukünftige Zusammenarbeit und Initiativen

Feierliche Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung für das Wirtschaftsgespräch mit Silke Donat (Geschäftsführerin des AUV Görlitz und Umgebung-Gewerbeverein zu Görlitz 1830 e.V.) (sitzend) sowie Roland Jäkel (Vorsitzender des UV Niederschlesien e.V.),
Feierliche Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung für das Wirtschaftsgespräch mit Silke Donat (Geschäftsführerin des AUV Görlitz und Umgebung-Gewerbeverein zu Görlitz 1830 e.V.) (sitzend) sowie Roland Jäkel (Vorsitzender des UV Niederschlesien e.V.), © PR/Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

Der Unternehmerverband Niederschlesien e. V. Niesky, Allgemeiner Unternehmerverband Zittau und Umgebung e. V. und Allgemeiner Unternehmerverband Görlitz und Umgebung - Gewerbeverein zu Görlitz 1830 e. V. sind die Interessenvertreter der Wirtschaft im Landkreis Görlitz. Sie machen sich für ihre Mitglieder stark und darüber hinaus, um die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen innerhalb der lokalen und sächsischen Wirtschaft zu verbessern. Um nah an den Mitgliedern zu sein, werden sie zukünftig kleinere Formate in ihrem jeweiligen Wirkungskreis initiieren.

Für die übergreifenden Themen ihrer Mitglieder, wie beispielsweise der Fachkräftemangel oder das Fehlen von Auszubildenden, erweitern sie wiederum ihre Zusammenarbeit. Sie treten zukünftig gemeinsam an Schulen heran, unter anderem über den Kreiselternrat. Um dies anzugehen, unterzeichneten Roland Jäkel, Vorsitzender des UV Niederschlesien-Niesky, Silke Donat (stellv. für Edgar Wippel, Vorsitzender des AUV Görlitz und Umgebung) sowie Sebastian Herzog, Vorsitzender des AUV Zittau und Umgebung, am vergangenen Dienstag in Löbau eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Ronald Lindecke, Vorsitzender Kreiselternrat, Oberschulen war ebenfalls mit vor Ort.

© PR/Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien