Anzeige

Hilfsmittel bequem nach Hause bekommen

Pflegende können einen Antrag bei den StadtApotheken ausfüllen und müssen sich um nichts weiter kümmern.

Die Pflege eines Angehörigen ist mit viel Arbeit verbunden. Für eine kleine Entlastung können die StadtApotheken sorgen.
Die Pflege eines Angehörigen ist mit viel Arbeit verbunden. Für eine kleine Entlastung können die StadtApotheken sorgen. © Foto: shutterstock | Alexander Raths

Wer einen Angehörigen zuhause pflegt, muss viel organisieren und an allerhand denken. Für eine kleine Erleichterung können dabei die StadtApotheken Dresden sorgen. Sie bieten die Möglichkeit, den Antrag für Pflegehilfsmittel direkt in einer der drei Apotheken zu stellen. Die Mitarbeiter der Stadtapotheken kümmern sich dann um die Genehmigung der Pflegekasse und um den kostenfreien Versand der Hilfsmittel direkt zum Kunden nach Hause. Auch die Abrechnung erfolgt direkt zwischen der Apotheke und der Kasse.

Welche Pflegehilfsmittel sind erstattungsfähig?

"Bedürftige mit einem anerkannten Pflegegrad, die zuhause gepflegt werden, können zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel bekommen", erläutert Holger Kromnik, stellvertretender Leiter der FetscherApotheke. Die Pflegekasse übernimmt dafür die Kosten in Höhe von maximal 40 Euro monatlich. Aus einem Katalog bestimmter Produkte kann das Benötigte gewählt werden, dazu zählen:

Anzeige
Strahlender Teint und weniger Falten
Strahlender Teint und weniger Falten

Jeder möchte sich in seiner Haut wohlfühlen. Dem Wunsch nach glatter, straffer und strahlender Haut lässt sich mit Hilfe von Hyaluronsäure näher kommen.

  • Fingerlinge, Handschuhe, Mundschutz und Schutzschürzen zum einmaligen Gebrauch für die private Pflegeperson
  • Wiederverwendbare Schutzschürzen für die private Pflegeperson
  • saugende Bettschutzeinlagen zum Einmalgebrauch
  • Händedesinfektionsmittel
  • Flächendesinfektionsmittel (keine Wunddesinfektion)
  • Einmallätzchen

"Der Antrag dafür muss in der Regel nur einmal gestellt werden", sagt Holger Kromnik. Gerne bereiten die Mitarbeiter der Stadtapotheken auch alles telefonisch vor, so dass der Antrag dann nur noch vor Ort unterschrieben werden muss. "Das kann auch von der Pflegeperson gemacht werden, wenn es dem Pflegebedürftigen nicht möglich ist."

Kontakt und weitere Informationen

FetscherApotheke
Fetscherplatz 2, 01307 Dresden
Tel.: 0351 4425603
[email protected]

SchillerApotheke
Loschwitzer Str. 52a, 01309 Dresden
Tel.: 0351 31 00 498
[email protected]

StadtApotheke
Prager Str. 2, 01069 Dresden
Tel.: 0351 48 10 277
[email protected]

Zur Website

Hier geht es zur Unternehmenswelt der StadtApotheken Dresden.