Anzeige

„Inspiration Riesengebirge“ - Kunstausstellung in Görlitz

Bis zum 6. Juni 2022 können Sie im Schlesischen Museum zu Görlitz eine Rundreise durch das Riesengebirge machen. Es gibt über 150 wundervolle Kunstwerke zu bestaunen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Eine Kunstausstellung bietet eine besondere Form der Zeitreise, um Bekanntes aus neuen Blickwinkeln zu betrachten.
Eine Kunstausstellung bietet eine besondere Form der Zeitreise, um Bekanntes aus neuen Blickwinkeln zu betrachten. © PR: Schlesisches Museum

Bereits seit dem 11.9.21 wird im Schlesischen Museum in Görlitz die Kunstausstellung "Inspiration Riesengebirge" präsentiert. Bis zum 6. Juni 2022 lädt Sie das Museum noch auf diese künstlerische Entdeckungsreise durch das wildromantische Riesengebirge ein. Erstmals zeigt das Museum mit rund 150 Kunstwerken von über 60 Künstlerinnen und Künstlern eine Auswahl seiner umfangreichen Kunstschätze, die im Dialog mit dieser einzigartigen Landschaft entstanden.

Die frühesten Arbeiten datieren in die Zeit um 1800, als Naturforscher, Reisende und Künstler die Schönheit alpiner Bergregionen für sich entdeckten. Bewundernd berichteten Reiseschriftsteller nun auch über das alpin anmutende Riesengebirge und seine Natursensationen. Mit Schaudern blickten sie in die 200 m tiefen Gletscherkare der Schneegruben oder genossen die spektakulären Sonnenaufgänge auf der 1603 m hohen Schneekoppe.

Die Landschaft faszinierte nachhaltig auch die zahlreichen Künstler, die seit Beginn des 19. Jahrhunderts das Gebirge durchwanderten. Vor allem um 1900 bevölkerten die sogenannten Freilichtmaler in Scharen die Dörfer, darunter erstmals auch viele Frauen. Ihnen folgten Fotografen, Literaten und Kunsthandwerker. Dies förderte überregional den Ruf der Bergregion als attraktive Künstlerlandschaft. Viele Künstler ließen sich hier schließlich dauerhaft nieder, um ein alternatives, naturnahes Leben zu führen. Vor allem der beliebte Touristenort Schreiberhau (heute: Szklarska Poręba) wurde zum Schauplatz dieser neuen, auch andernorts einsetzenden Künstlerkolonie-Bewegung.

Den Besucher erwartet mit rund 150 Kunstwerken von über 60 Künstler*innen eine umfangreiche Präsentation attraktiver Gemälde, Druckgrafiken, Zeichnung, Plastiken und Fotografien.
Den Besucher erwartet mit rund 150 Kunstwerken von über 60 Künstler*innen eine umfangreiche Präsentation attraktiver Gemälde, Druckgrafiken, Zeichnung, Plastiken und Fotografien. © PR: Schlesisches Museum
Im Schlesischen Museum zu Görlitz finden sich 900 Jahre schlesische Geschichte, wertvolle Renaissancearchitektur und modernes Ausstellungsdesign.
Im Schlesischen Museum zu Görlitz finden sich 900 Jahre schlesische Geschichte, wertvolle Renaissancearchitektur und modernes Ausstellungsdesign. © PR: Schlesisches Museum
Empfinden Sie die jahrhundertelange Entwicklung der Kunst über das Riesengebirge nach und lassen Sie sich von neuen Ansichten faszinieren.
Empfinden Sie die jahrhundertelange Entwicklung der Kunst über das Riesengebirge nach und lassen Sie sich von neuen Ansichten faszinieren. © PR: Schlesisches Museum
Das Museum zeigt Kunsthandwerk und Kunstgewerbe des 17.-19. Jahrhunderts, Objekte der Alltagskultur, des Handwerks und der Industrie, des Großstadtlebens und der Kunst aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert.
Das Museum zeigt Kunsthandwerk und Kunstgewerbe des 17.-19. Jahrhunderts, Objekte der Alltagskultur, des Handwerks und der Industrie, des Großstadtlebens und der Kunst aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. © PR: Schlesisches Museum

Heute führt der Reiz der Landschaft vor allem polnische Kunstschaffende ins Gebirge. Die Ausstellung ist daher Teil des Projekts „Schlesien – gemeinsames Kultur- und Naturerbe“, das vom Schlesischen Museum zu Görlitz gemeinsam mit dem Nationalpark Riesengebirge im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-20 durchgeführt wird.

Informationen und Kontakt

Schlesisches Museum zu Görlitz

Brüderstraße 8
02826 Görlitz

Telefon: +49 3581 8791-0
Email: [email protected]
www.schlesisches-museum.de

Öffnungszeiten:

Dienstag–Donnerstag (auch Himmelfahrt 26.5.): 10-17 Uhr
Freitag–Sonntag: 10-18 Uhr
Pfingstmontag, 6.6.: 10-17 Uhr

Eintritt:

Dauerausstellung 7 €, ermäßigt 5 €
Sonderausstellung 3 €, ermäßigt 2,50 €
Freier Eintritt für Besucher bis 16 Jahre und an jedem ersten Sonntag im Monat.

Georg Wichmann (1876–1944): Blick auf die Schneegruben vom Leiterweg aus, 1930er/40er Jahre
Georg Wichmann (1876–1944): Blick auf die Schneegruben vom Leiterweg aus, 1930er/40er Jahre © Foto: René E. Pech, Schlesisches Museum zu Görlitz
Walter Schölei: Am Kleinen Teich / Riesengebirge, undatiertes Ölgemälde, Leihgabe Friedrich Graf Schaffgotsch
Walter Schölei: Am Kleinen Teich / Riesengebirge, undatiertes Ölgemälde, Leihgabe Friedrich Graf Schaffgotsch © Foto: René E. Pech, Schlesisches Museum zu Görlitz
Georg Müller-Breslau (1856–1911): Riesengebirgslandschaft, um 1900
Georg Müller-Breslau (1856–1911): Riesengebirgslandschaft, um 1900 © Foto: René E. Pech, Schlesisches Museum zu Görlitz
Karl Franz Klose: Hochmoor und Schneekoppe, um 1930–40
Karl Franz Klose: Hochmoor und Schneekoppe, um 1930–40 © Foto: Schlesisches Museum zu Görlitz, Archiv K. F. Klose
© PR: Schlesisches Museum