Anzeige

Bunte Sachen musst Du tragen!

Endlich eine volle Breitseite Kultur! Beim Mittelaltermarkt und Bardentreffen im Kloster Altzella bei Nossen.

Das Spielmanns-Duo Pampatut lädt zur akustischen Zeitreise.
Das Spielmanns-Duo Pampatut lädt zur akustischen Zeitreise.

Am 26. und 27. Juni öffnen sich die Tore zum Kloster Altzella bei Nossen unweit von Dresden für den ersten mittelalterlichen Markt der Saison. Die Organisatoren der Sächsischen Agentur „Sündenfrei“ haben zahlreiche Hygienemaßnahmen für die Veranstaltung realisiert müssen und wollen nunmehr das Ende der Pandemie einläuten.

Etwa 60 Handwerker- und Händlerstände reisen am letzten Juliwochenende nach Altzella. Ihr Ziel ist es, einen Markt zu zeigen, wie er im Mittelalter nach dem Ende der Pest ausgesehen haben könnte. In den fast acht Monaten Lockdown und Isolation in den eigenen vier Wänden sei Großartiges entstanden, was in Altzella feilgeboten werden könne. Marktvogt Heinrich von Torgowe sagt: „Unsere Mitstreiter freuen sich sehr auf ein Wiedersehen mit dem treuen Publikum und man darf sehr gespannt sein, was in dieser langen Zeit neu geschaffen wurde.“

Auch für Familien mit Kindern wird im Mittelalter so einiges geboten.
Auch für Familien mit Kindern wird im Mittelalter so einiges geboten.

Ritter, Zauberer, Baumeister & Greifvögel

Auf große Shows müsse man bei diesem Markt aber verzichten, denn große Publikumsansammlungen schließe das Hygienekonzept aus. Stattdessen haben die Veranstalter aus Torgau ein Bardentreffen initiiert. Gleich drei Duos spielen an unterschiedlichen Orten und präsentieren Lieder, welche während der langen Corona- Zeit entstanden sind. „Viel Musik und Wortwitz - alles wie immer. Aber aufgrund der Gesamtsituation haben wir auch nachdenkliche Töne im Programm“, kündigt Max von Gluchowe vom Duo Pampatut an. Ähnlich wie den Barden von Pampatut geht es auch den Musikern von „Duo Obscurum“ aus Dresden und dem Duo „Compania Chaotica“ aus Leipzig, die alle mehrfach am Wochenende zu erleben sein werden.

Ihnen zu Seite stehen der Gaukler und Zauberer Orlando von Godenhaven, eine Wanderfalknerei mit ihren Greifvögeln, natürlich ein Trupp Ritter, die sich zur Freude der Kinder mehrmals am Tage prügeln und schließlich Baumeister Sven Magnus mit seinen Wasserspielgeräten. Insbesondere bei sommerlichen Temperaturen sind seine Holzfiguren, Kanäle und Wasserräder ein Tummelplatz für kleine Besucher.

Das Gelände am Kloster in Altzella bietet ausreichend Platz für den Mittelaltermarkt.
Das Gelände am Kloster in Altzella bietet ausreichend Platz für den Mittelaltermarkt. © PR / Sylvio Dittrich / Schlösserland Sachsen

Keine Maskenpflicht, bunte Kleider erwünscht

„Nach der Pest kam die Renaissance nach Deutschland“, erklärt Marktvogt Heinrich von Torgowe, alias Henri Bibow. „Zwar waren die Arbeitskräfte knapp, viele Felder lagen brach und Häuser standen leer. Aber die Überlebenden konnten sich vielerorts neu orientieren, kamen zu Arbeit und Wohlstand. Niedere Schichten gelangten in den Besitz guter Kleider von Verstorbenen und man konnte sich das Umarbeiten oder sogar den Neuerwerb von Kleidern leisten.“ Daher sei die Mode in der Renaissance auch so farbenfroh gewesen, so Bibow. Als Marktvogt wünscht er sich viele farbenfroh gekleidete Besucher und Mitwirkende in Altzella, um so das Ende der aktuellen Pest zu signalisieren.

Eine Maske müsse man aber nicht tragen, es sei denn, der Mindestabstand von 1,50 Meter könne nicht realisiert werden. Aber das dürfte nach seinen Worten maximal am Eingang oder an der Toilette der Fall sein.

Da das Hygienekonzept eine begrenzte Anzahl Besucher vorschreibt, empfiehlt sich die Buchung der Tickets im günstigeren Vorverkauf über die Homepage des Veranstalters www.suendenfrei.de. Damit entfällt zugleich die Registrierung der Besucher, die in allen anderen Fällen am Eingang vorgenommen wird. Alle Mitwirkenden sind entweder geimpft, genesen oder aktuell getestet. Ein tagesaktueller Test der Gäste ist nicht erforderlich.

Geöffnet ist der Markt im Kloster Altzella Samstag von 10 bis 22 Uhr und Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kinder, im Vorverkauf 6 bzw. 3 Euro plus Gebühr. Eltern zahlen nur für das erste Kind. Für alle weiteren und für Kinder im Vorschulalter ist der Eintritt frei. Die Tickets gelten für eine Dauer von 2,5 Stunden.

BC GmbH Torgau
Naundorfer Str. 9
04860 Torgau

www.suendenfrei.de

Hier gelangen Sie zur Mittelalterwelt der Agentur Sündenfrei.