Anzeige

Sächsischer Gründerinnenpreis: Neue Wettbewerbsrunde startet

Sie sind leidenschaftliche Gründerin eines eigenen Unternehmens oder haben die Nachfolge eines bestehenden übernommen? Dann können Sie jetzt 5.000 Euro gewinnen!

 2 Min.
Teilen
Folgen
Sachsens Gleichstellungsministerin Katja Meier
Sachsens Gleichstellungsministerin Katja Meier © André Wirsig

Der Freistaat Sachsen würdigt mit dem Sächsischen Gründerinnenpreis erfolgreiche, kreative und mutige Frauen. Dafür können Sie sich noch bis zum 1. Mai 2024 über das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen bewerben. Die wichtigsten Infos zum Wettbewerb finden Sie hier im Überblick.

Freistaat Sachsen sucht Bewerberinnen für den Sächsischen Gründerinnenpreis 2024

Seit 2008 ehrt und unterstützt der Freistaat Sachsen erfolgreiche und innovative Frauen in ihrer Selbstständigkeit durch den Sächsischen Gründerinnenpreis. So wird die Arbeit von Unternehmerinnen aus den Bereichen Umwelt, Kultur, Soziales, Industrie, Handel oder Handwerk sichtbar. Und nicht nur Selbstständige und ihre Leistungen werden gewürdigt. Der Preis soll weitere Frauen ermutigen, optimistisch den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen.

Nach diesen Kategorien werden die Gewinnerinnen ausgewählt:

  • Gründerinnen, die kürzer als drei Jahre am Markt sind
  • Gründerinnen, deren Unternehmen länger als drei Jahre besteht
  • Gründerinnen, die mit ihrem Geschäftsmodell die soziale und ökologische Transformation vorantreiben

Auf sie warten Preisgelder von je 5.000 Euro, ein filmisches Kurzporträt und mehr Sichtbarkeit für ihre Unternehmen. Der Nachhaltigkeitspreis wird zum vierten Mal in Folge von der AOK Plus Sachsen/Thüringen gestiftet. Die Preisträgerinnen werden zur Festveranstaltung am 21. September 2024 bekannt gegeben.

Gleichstellungsministerin Katja Meier mit den Gewinnerinnen des Sächsischen Gründerinnenpreises 2023: Stephanie Friedemann, Ramona Kempf, Pflegeimpuls Dresden/ Franziska Meinel, Lisa Schmidt, Yvonne Schiffmann, Michaela Schnur (v.l.n.r.)
Gleichstellungsministerin Katja Meier mit den Gewinnerinnen des Sächsischen Gründerinnenpreises 2023: Stephanie Friedemann, Ramona Kempf, Pflegeimpuls Dresden/ Franziska Meinel, Lisa Schmidt, Yvonne Schiffmann, Michaela Schnur (v.l.n.r.) © André Wirsig

So können Sie sich bewerben:

Sie haben zwischen dem 1. Januar 2016 und dem 31. Dezember 2022 in Sachsen ein eigenes Unternehmen gegründet oder übernommen? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Eine Jury bewertet die Gründungs- und Geschäftsideen der eingereichten Bewerbungen.

Bewerben können Sie sich noch bis zum 1. Mai 2024 über das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen.

Das gibt Katja Meier, Sachsens Gleichstellungsministerin, Gründerinnen und Unternehmerinnen mit auf den Weg: "Frauen, die sich zum Schritt in die Selbständigkeit entschließen, bringen ein gehöriges Maß an Erfindungsreichtum, Weitblick und Entschlossenheit mit. Im Rahmen des Sächsischen Gründerinnenpreises wollen wir auch in diesem Jahr couragierte und erfolgreiche Frauen ehren, die über all diese Qualitäten verfügen und mit ihrer Arbeit Maßstäbe setzen."

Setzen Sie ein Zeichen für sich, die sächsische Wirtschaft und die Zukunft – bewerben Sie sich jetzt!

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Sächsischen Gründerinnenpreises: www.gruenderinnenpreis.sachsen.de

Trophäe des Gründerinnenpreises in Form einer Pusteblume
Trophäe des Gründerinnenpreises in Form einer Pusteblume © André Wirsig