Anzeige Geld und Recht

Wie investiert man in Indizes?

Die Aktienindizes werden auf der Grundlage der Kurse einer bestimmten Gruppe von Wertpapieren – eines Indexkorbs – berechnet. Es kann sowohl alle an der Börse gehandelten Wertpapiere als auch nach einem bestimmten Merkmal ausgewählte Wertpapiere umfassen.

Teilen
Folgen

Wichtig ist die Veränderung des Index im Laufe der Zeit: Dadurch können Sie die allgemeine Richtung der Preisbewegung im Indexkorb beurteilen, ob der Markt steigt oder fällt. Das Kursverhalten einer einzelnen Aktie darf nicht mit dem Index zusammenhängen.

Die beliebtesten Indizes

  • Dow Jones Ind. Aug. US-Blue-Chip-Aktien. Umfasst Aktien aller Branchen außer Transport und Versorgung.
  • S&P 500 - 500 größte Unternehmen der NYSE und NASDAQ, die nach Kapitalisierung 75 % des gesamten US-Aktienmarktes abdecken.
  • NASDAQ - alle an der NASDAQ gehandelten Unternehmen.
  • Euro Stoxx 50 - Europäische Blue Chips aus 12 Ländern der Eurozone.
  • Nikkei 225 - die größten 225 Unternehmen der Tokioter Börse.
  • DAX 40 Index - 40 größte deutsche Unternehmen nach Marktkapitalisierung.

Indexanlageinstrumente

Index-Publikumsfonds umfassen Barmittel und Wertpapiere, deren Notierungen in die Berechnung des Aktienindex, an den sie gekoppelt sind, einbezogen werden. Index-Futures und -Optionen sind derivative Finanzinstrumente, die auf Basis von Aktienindizes erstellt werden. Der Indexwert wird als Preis dieses Instruments interpretiert. Zwecke der Verwendung dieser Tools:

  • Investition;
  • spekulativ;
  • Risikoabsicherung.

  • Investitionen durch Investmentfonds.

Das Kapital eines Investmentfonds besteht aus separaten Anteilen (Aktien) von Anlegern. Diese Organisationen können mit verschiedenen Arten von Vermögenswerten arbeiten – von Immobilien bis hin zu Wertpapieren, einige sind auf Aktienindizes spezialisiert. Zu den Vorteilen dieser Option gehören eine niedrige Eintrittsschwelle (Sie können einen Mindestanteil kaufen und in Zukunft erhöhen) und eine minimale Teilnahme an Börsenaktivitäten.

  • Anlagen über Exchange Traded Funds (ETFs).

Diese Fonds sowie Investmentfonds bieten dem Anleger die Möglichkeit, ein fertiges Aktienportfolio zu kaufen, das nach der Struktur verschiedener Indizes gebildet wird. Dieses Finanzinstrument garantiert eine höhere Liquidität, da ETF-Anteile (Stakes) frei an der Börse gehandelt werden: Ein Mitglied eines börsengehandelten Fonds kann seine Anteile jederzeit verkaufen oder neue Anteile kaufen. Durch die Mitgliedschaft in einem börsengehandelten ETF kauft ein Anleger mit einem Beitrag einen bestimmten Anteil an allen Unternehmen, die in einem bestimmten Index enthalten sind.

Vorteile der Anlage in Indizes

1. Eine einfache Lösung, die für Anfänger geeignet ist. Es ist nicht erforderlich, über spezielle Kenntnisse zu verfügen und die Situation auf dem Markt zu analysieren. Alle notwendigen Änderungen im Anlageportfolio unter Berücksichtigung von Aktienkursen erfolgen ohne Mitwirkung des Anlegers.

2. Erschwingliche Lösung für Investoren mit jeder Investitionsgröße. Sie können ein Los im Wert von mehreren hundert Euro kaufen.

3. Hohe Zuverlässigkeit. Die Risikominimierung wird durch eine kompetente Vermögensstreuung sichergestellt.

Ein wesentlicher Vorteil moderner Indizes ist die Möglichkeit, passives Investieren mit aktivem Investieren zu kombinieren. Indizes lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: breite Marktindizes (z. B. der S&P 500) und Indizes, die auf einer individuellen algorithmischen Strategie basieren.

Dank der Verwendung von Algorithmen spiegeln solche Indizes nicht nur die Marktsituation wider, sondern ermöglichen es dem Anleger auch, von bestimmten wirtschaftlichen Ideen und Strategien zu profitieren. Wenn sich die Marktbedingungen ändern, passen sie sich den neuen Bedingungen an, damit die gewählte Anlagestrategie umgesetzt und das Risiko-Rendite-Verhältnis auf einem optimalen Niveau gehalten wird.