Anzeige

Kletternde Baumbewohner

Im Prof. Brandes-Haus leben über 20 Arten von vier Kontinenten, darunter auch die Faultiere.

Die Faultiere dürfen sich frei bewegen.
Die Faultiere dürfen sich frei bewegen. © Foto: Thorsten Eckert

Trotz des feuchtwarmen Klimas und des üppigen Grüns ist das Prof. Brandes-Haus kein typisches Tropenhaus. „Um als kleiner Zoo möglichst viele Arten zeigen zu können“, so der Zoologische Leiter Wolfgang Ludwig, „haben wir die moderne Gestaltung mit der traditionellen Unterbringung in Anlagen hinter Glas verbunden.“ So reiche der Platz für großzügige Schaugehege und Besucherbereiche und für weitere Anlagen hinter den Kulissen.

Koalas, Schönhörnchen und Krokodil

Die rund 20 Tierarten stammen auch nicht aus einer Region, sondern von vier verschiedenen Kontinenten. Eine Gemeinsamkeit haben viele von ihnen dennoch: Sie können klettern und leben vor allem in Bäumen. Das gilt für Faultiere und Koalas ebenso wie für die sechs Primatenarten, die Schönhörnchen und die Tamanduas.

Anzeige
Tier des Monats April: Klippschliefer
Tier des Monats April: Klippschliefer

Sie erhielten die meisten Stimmen: Klippschliefer überraschen durch ihre Spring- und Kletterkünste – und durch ihre Verwandtschaft.

Auffälligste Ausnahme ist der über vier Meter lange Sunda-Gavial, der als Krokodil natürlich Wasser in seiner Anlage braucht. Er gehört übrigens zu den acht Arten, die vor Eröffnung des Prof. Brandes-Hauses noch nie im Zoo Dresden gehalten wurden. Weitere „Neulinge“ sind Koalas, Kronenmakis, Hornvögel, Kugelgürteltiere, Weißkopfsakis und Schönhörnchen.

Bis auf den Sunda-Gavial, der ein „Single-Dasein“ führt, leben alle Tiere in Zuchtgemeinschaften. Neben den Tamanduas haben auch die Kaiserschnurrbarttamarine 2021 bereits Nachwuchs bekommen. Das Hornvogelweibchen brütet auf drei Eiern, und Faultier Marlies ist ebenfalls trächtig. „Als Namensgeber des Hauses wurde Prof. Gustav Brandes gewählt“, sagt Wolfgang Ludwig, „weil er einen neuen Geist in die Tierhaltung brachte. Er wollte nicht nur präsentieren, sondern die natürlichen Bedürfnisse der Tiere berücksichtigen.“

Hinweis: Laut neuem Infektionsschutzgesetz des Bundes, welches am 23.4.2021 in Kraft trat, darf der Zoo weiterhin geöffnet bleiben bis auf die Tierhäuser. Ein Besuch ist nur mit vorab gebuchtem Online-Ticket sowie einem negativen Corona-Test möglich. Aktuelle Informationen dazu gibt es auf www.zoo-dresden.de

Kontakt und weitere Informationen

Zoo Dresden GmbH
Tiergartenstraße 1
01219 Dresden

Telefon 0351 - 47 80 60
[email protected]
www.zoo-dresden.de

Hier geht es zur Zoowelt auf sächsische.de