Teilen:

Beschwerden wegen schlechter Sicht

© Dietmar Thomas

Ein Verkehrsspiegel könnte das Problem an der Kreuzung Pestalozzi-/Goethestraße lösen. Doch diese Forderung der Anwohner bleibt ungehört.

Von Frank Korn

Hartha. Wer mit dem Auto in Hartha von der Goethestraße auf die Pestalozzistraße fährt, muss genau hinschauen. Oft sei die Sicht durch falsch parkende Autos behindert, sagen einige Anwohner. Bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Ordnungsamt schlagen sie als Lösung des Problems einen Verkehrsspiegel vor.

Bau- und Ordnungsamtsleiter Ronald Fischer hält einen Spiegel kaum für machbar. „Wenn sich alle ans Verkehrsrecht halten, dann ist die Sicht an dieser Stelle nicht behindert. Einen Spiegel würde die zuständige Behörde deshalb kaum genehmigen“, sagt Fischer. Ähnliche Erfahrungen habe er bei früheren Anträgen gemacht. Dennoch weiß Fischer, dass es immer wieder Fahrzeughalter gibt, die ihre Autos im Kreuzungsbereich abstellen. „Wir werden in der nächsten Zeit verstärkt Kontrollen vornehmen und bei Fehlverhalten Ordnungsstrafen aussprechen“, verspricht er. Er hoffe, dass die Autofahrer dadurch sensibilisiert werden.