Merken

Attacke auf Asylbewerber

Eine Gruppe Migranten wird von zwei Männern angegriffen. Auch vor Frauen machten die Täter nicht halt.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto: dpa

Dresden. In Leuben ist es am Montagabend zu einem Übergriff auf Asylbewerber gekommen: Wie die Polizei mitteilt, sind gegen 23 Uhr drei aus Eritrea stammende Frauen ( 20, 21, 21) sowie ein 21-jähriger Syrer von zwei Unbekannten attackiert worden.

Die vier Migranten waren zunächst mit einer Straßenbahn der Linie 2 in Richtung Gorbitz unterwegs. An der Haltestelle „Abzweig Reick“ am Moränenende stiegen sie aus - und mit ihnen zwei weitere Passagiere. Kurz danach sollen die beiden Unbekannten den Polizeiangaben zufolge rechte Parolen gerufen haben. Außerdem hätten sie die drei Frauen und den Mann zunächst bedroht und wenig später attackiert. Sie zerrten die 20-Jährige zu Boden und schlugen auf sie ein. Ihre drei Bekannten konnten fliehen und alarmierten die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die Täter bereits geflüchtet.

Das Dezernat Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen, die Polizei sucht nun Zeugen. Einer der Täter war zwischen 25 und 29 Jahre alt, etwa 190 bis 195 cm groß und von kräftiger Statur. Er hatte schwarze kurze Haare und trug dunkle Sachen. Sein Komplize war etwa 180 cm groß und von kräftiger Statur. Er hatte dunkelblonde Haare und trug ebenfalls dunkle Kleidung.

Weitere Polizeimeldungen

Unfall auf Marienbrücke
25.10.2016, 06.35 Uhr; Innere Neustadt

Am Dienstagmorgen kam es auf der Antonstraße/Marienbrücke zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein junger Mann (19) leicht verletzt wurde. Er fuhr mit seinem silbergrauen Hyundai vom Bahnhof Neustadt kommend auf dem linken Fahrstreifen der Marienbrücke. In der leichten Rechtskurve verlor er auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen und stieß mit einem auf der rechten Spur fahrenden Seat zusammen. Dieser kam dadurch ebenfalls ins Schleudern, prallte gegen den Bordstein und stand letztlich zum Teil auf dem Gehweg. Die Seatfahrerin (47) blieb unverletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 9.000 Euro. Nun sucht die Polizei Zeugen: (0351) 4832233.

Mutmaßliche Einbrecher gestellt
25.10.2016, gegen 04.10 Uhr; Südvorstadt

Die Polizei konnte am frühen Dienstagmorgen ein Diebespärchen stellen. Einer Zeugin war das Duo aufgefallen, nachdem sie mit Fahrrädern zu einem Wohnhaus an der Budapester Straße kamen und sich offensichtlich unerlaubt Zutritt verschafften. Als alarmierte Beamte gerade das Haus auf Schäden durchsuchen wollten, kamen ihnen aus der Zufahrt zwei Radfahrer ohne Licht entgegen. Als die beiden die Polizisten sahen,versuchten sie zu entkommen. Ein Sturz verhinderte die weitere Flucht der 19-Jährigen, ihr drei Jahre älterer Komplize hatte versucht, in entgegengesetzter Richtung zu flüchten. Ihn stellten die Beamten kurz darauf. Im Rucksack der Frau fanden die Polizisten verschiedenes Einbruchswerkzeug. In dem Wohnhaus auf der Budapester Straße wurde festgestellt, dass ein Lagerraum im Obergeschoss aufgebrochen war. Außerdem wurden auch an anderen Türen Einbruchsspuren festgestellt Gegen die beiden Dresdner wird nun ermittelt.

Zwei VW T5 gestohlen
23.10.2016, gegen 23.20 Uhr; Briesnitz

In der Nacht zum Montag begaben sich Unbekannte auf das Gelände eines Autohandels an der Meißner Landstraße. Von diesem stahlen sie anschließend zwei weiße VW T5 Multivan. Beide Kleintransporter waren im Februar 2015 erstmals zugelassen worden. Der Gesamtwert beläuft sich auf rund 90000 Euro.

Notstromaggregat und Kabel gestohlen
23.10.2016, 06.30 Uhr bis 24.10.2016, 05.35 Uhr; Südvorstadt

An der Zwickauer Straße schlugen Unbekannte ein Fenster zu einer Werkstatt ein und verschafften sich so Zutritt zu den Räumen. Sie durchsuchten diese und stahlen ein Notstromaggregat sowie rund 30 Kilogramm Kupferkabelabschnitte im Gesamtwert von rund 1100 Euro. Der Sachschaden beträgt rund 50 Euro.

Einbruch in Handyshop
22.10.2016, 12.30 Uhr bis 24.10.2016, 08.05 Uhr; Laubegast

Am vergangenen Wochenende brachen Unbekannte die Tür zu einem Mobilfunkgeschäft an der Österreicher Straße auf. Anschließend durchsuchten sie die Räume und stahlen Bargeld sowie verschiedene Handys und Tablet-PCs. Abschließende Schadensangaben stehen noch aus.

1 / 5

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 4832233 entgegen. (szo/mja)

Anzeige TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!