merken

Autobahntunnel mit neuen Markierungen

Die Arbeiten werden nachts erledigt. Es kommt eine neue Technik zum Einsatz.

© André Wirsig

Von Annett Heyse

Freital/Dresden. Die drei Autobahntunnel an der A 17 im Raum Dresden-Freital bekommen neue Sicherheitsmarkierungen. Darüber informierte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Es geht um die Nachrüstung optischer Leiteinrichtungen. Zudem sollen die Notausgänge noch besser sichtbar gemacht werden. Die Bauarbeiten starten in Kürze.

Anzeige
„njumii hat mein Leben verändert“
„njumii hat mein Leben verändert“

Von der Verkäuferin zur Personalrecruiterin: Bianka Leipert hat mit Mitte 30 ihren Abschluss als kaufmännische Fachwirtin gemacht.

Geplant ist, in den drei Tunneln Altfranken, Dölzschen und Coschütz selbstleuchtende Markierungselemente am linken und rechten Fahrbandrand zu installieren. Die Lämpchen werden dabei kabellos über elektromagnetische Felder mit Energie versorgt und können sich an die jeweiligen Lichtverhältnisse je nach Tageszeit anpassen. Zudem werden auch alle Notausgänge in den drei Tunneln neu markiert. Sie erhalten eine grün leuchtende Umrandung – auch diese hat einen Selbstleuchteffekt. Dazu sind auch Arbeiten in den jeweiligen Betriebsgebäuden und in der komplexen Steuerung notwendig.

Es ist vorgesehen, die Arbeiten in den Tunneln in mehreren Terminblöcken als Nachtbaustelle zwischen 19 und 5 Uhr durchzuführen. Dazu ist die Sperrung jeweils einer Fahrspur notwendig. „Wir bitten um eine angepasste Fahrweise“, heißt es aus der Behörde. Bis Ende Oktober sollen die Arbeiten erledigt sein.

Die drei Tunnel sind seit Dezember 2004 in Betrieb. Entsprechend der Richtlinie für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln wird nun nachgerüstet. Die Kosten betragen eine Million Euro. Damit soll eine bessere visuelle Führung der Fahrer durch den Tunnel erreicht werden.