merken

Autodiebin wird in Polen gefasst

Eine Görlitzerin hat innerhalb kurzer Zeit ihren VW zurückerhalten. Den fuhr zwischenzeitlich eine andere Frau – und log die Polizei bei der Kontrolle an.

© Carsten Rehder/dpa

Görlitz/Zgorzelec. Dank der polnischen Polizei hat eine Görlitzerin am Donnerstagabend ihr gestohlenes Auto nach einem Diebstahl zurückerhalten. Der 55-Jährigen war bis dahin noch nicht aufgefallen, dass jemand ihren VW Golf an der Blumenstraße entwendete. Eine polnische Streife stoppte den Pkw gegen 18.20 Uhr in der Ortschaft Zarska Wies. Am Steuer saß eine 29-jährige Frau, die den Beamten bereits durch andere Straftaten bekannt war, wie die Polizei mitteilt.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

Die polnische Tatverdächtige erzählte den Beamten, dass sie das Auto gekauft habe, wisse aber nicht mehr so genau, von wem. Die Polizisten prüften die Angaben und fragten bei der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Neiße. Ein Fahnder nahm Kontakt zur Halterin auf, die dabei überrascht feststellte, dass Zündschlüssel und Auto fehlten. Verkauft hat sie den Wagen aber niemandem. Die polnischen Polizisten enttarnten die mutmaßliche Autodiebin und nahmen sie in Zgorzelec vorläufig fest. (szo/tc)

Aus dem (Bundes-)Polizeibericht vom Freitag

Autodiebin wird in Polen gefasst

Görlitz/Zgorzelec. Dank der polnischen Polizei hat eine Görlitzerin am Donnerstagabend ihr gestohlenes Auto nach einem Diebstahl zurückerhalten. Der 55-Jährigen war bis dahin noch nicht aufgefallen, dass jemand ihren VW Golf an der Blumenstraße entwendete. Eine polnische Streife stoppte den Pkw gegen 18.20 Uhr in der Ortschaft Zarska Wies. Am Steuer saß eine 29-jährige Frau, die den Beamten bereits bekannt war.

Die polnische Tatverdächtige erzählte den Beamten, dass sie das Auto gekauft habe, wisse aber nicht mehr so genau, von wem. Die Polizisten prüften die Angaben und fragten bei der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Neiße. Ein Fahnder nahm Kontakt zur Halterin auf, die dabei überrascht feststellte, dass Zündschlüssel und Auto fehlten. Verkauft hat sie den Wagen aber niemandem. Die polnischen Polizisten enttarnten die mutmaßliche Autodiebin und nahmen sie in Zgorzelec vorläufig fest.

Zu schnell auf glatter Straße

Kunnerwitz/Friedersdorf. Zu schnell für die Witterung ist am frühen Freitagmorgen eine 26-Jährige auf der S111 zwischen Kunnerwitz und Friedersdorf gewesen. In einer Kurve verlor sie auf glatter Straße die Kontrolle über ihren Audi. Der Wagen kam ins Schleudern und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden VW Passat. Dessen 31-jährige Fahrerin und die Unfallverursacherin verletzten sich schwer. Zur weiteren Versorgung brachte der Rettungsdienst die Frauen in ein Krankenhaus. An den beiden Autos entstand Sachschaden von rund 25000 Euro. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um die Bergung der Fahrzeuge.

Mit Tempo 128 durch die Röhre

Kodersdorf. Der Verkehrsüberwachungsdienst der Polizeidirektion hat am Donnerstagnachmittag und -abend auf der A4 vor dem Tunnel Königshainer Berge die Geschwindigkeit kontrolliert und 65 Fahrer erwischt, die zu schnell unterwegs waren. Binnen fünf Stunden passierten rund 2200 Fahrzeuge die Lichtschranken in Fahrtrichtung Dresden. Für die Temposünder, die schneller als die erlaubten 80 Kilometer pro Stunde fuhren, werden Post von der Bußgeldstelle bekommen. Der Schnellste fuhr 128. Laut Tatbestandskatalog kommen auf den Fahrer 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und ein Monat Fahrverbot zu.

Einbrecher stehlen Bargeld und Gold

Nieder Seifersdorf. Unbekannte sind zwischen Mittwoch- und Donnerstagnachmittag in Nieder Seifersdorf an der Hauptstraße in ein Wohnhaus eingebrochen. Die Eigentümer waren nicht zugegen. Die Täter durchsuchten die Räume und stahlen aus einem Schrank eine Geldkassette. In dieser soll sich den Angaben nach ein vierstelliger Geldbetrag und Blattgold befunden haben. Der Wert der Beute betrug rund 11.000 Euro. Der Schaden an einem Fenster, dass die Einbrecher eingeschlagen hatten, belief sich auf rund 50 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht.

Teure Alkoholfahrten

Horka/Görlitz. Eine 43-jährige Citroen-Fahrerin hat die Polizei am Donnerstagvormittag in Horka auf der Uhsmannsdorfer Straße gestoppte und stellte in der Atemluft der Frau Alkoholgeruch fest. Ein anschließender Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,64 Promille. Am frühen Freitagmorgen hat eine Streife des Görlitzer Reviers auch einen 36-jährigen VW-Fahrer auf der Lutherstraße überprüft. Dabei stellten die Beamten in der Atemluft des Mannes Alkoholgeruch fest. Ein Test bestätigte den Verdacht: Umgerechnet 0,72 Promille betrug das Ergebnis.

Da beide Fahrzeugführer gegen die 0,5-Promille-Grenze verstießen, wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren auf sie zukommen. Der Tatbestandskatalog sieht als Ahndung mindestens 500 Euro Bußgeld, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister vor. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit den Fällen befassen.

Autodiebe stehlen VW Passat

Görlitz. Diebe haben am Donnerstag an der Christoph-Lüders-Straße in Görlitz einen tiefergelegten VW Passat gestohlen. Das blau lackierte Fahrzeug war auf die amtlichen Kennzeichen GR-RB 92 zugelassen. Den Zeitwert des 15 Jahre alten Volkswagens bezifferte der Eigentümer mit rund 3000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Auto wird international gefahndet.

Moped in Hirschfelde verschwunden

Hirschfelde. Unbekannte haben an der Clara-Zetkin-Straße in Hirschfelde am Donnerstag ein Leichtkraftrad gestohlen. Die 125er vom Typ Sachs ZZ war auf das amtliche Kennzeichen GR-LP 417 angemeldet. Den Zeitwert des 15 Jahre alten Mopeds bezifferte der Eigentümer mit rund 2000 Euro.

Männer verzichten auf 40000 Euro

Mittelherwigsdorf/Großschönau. Zwei Männer in Mittelherwigsdorf und Großschönau sind am Mittwoch nicht auf die Machenschaften von Trickbetrügern hereingefallen. Unbekannte haben einen 75-Jährigen und einen 47-Jährigen angerufen und beiden mit einem Gewinnversprechen von fast 40000 Euro den Mund wässerig gemacht. Um das Geld erhalten zu können, sollten sie eine Gebühr von 1000 Euro bezahlen. Richtigerweise gingen die beiden nicht auf die Forderung ein, legten auf und informierten die Polizei. Die Kriminalpolizei für die weiteren Ermittlungen zu den Betrugsversuchen.

Autofahrer wird von Sonne geblendet

Weißwasser. Tiefstehende Sonne hat am Donnerstagnachmittag in Weißwasser einem 85-jährigen Autofahrer offenbar die Sicht erschwert. Beim Einbiegen in die Vorwerkstraße kollidierte er mit einem VW. Dieser hielt dort, um dem Opel-Fahrer Vorrang zu gewähren. Es gab keine Verletzten. Der Schaden belief sich in Summe auf rund 12000 Euro.

Tankcontainer-Aufbruch am Bahnhof

Zittau. Zeugen haben am Freitag, gegen 3.10 Uhr, die Bundespolizei informiert, dass Unbekannte am Bahnhof in Zittau einen Tankcontainer der DB AG aufbrachen. Die eingesetzte Streife des Reviers Zittau stellte fest,dass die Täter die Abdeckung der Zufüllanlage gewaltsam öffneten. Ob der oder die Täter den Tankcontainer einfach nur zerstören oder Diesel stehlen wollten, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

1 / 10