merken
Döbeln

Unfall auf der B169 bei Döbeln: Sieben Verletzte

Unter den Betroffenen sind auch zwei Kinder. Zwei Fahrzeuge waren bei Gärtitz frontal zusammengestoßen.

Bei einem Unfall bei Döbeln sind am Donnerstagabend laut Polizei sieben Menschen verletzt worden.
Bei einem Unfall bei Döbeln sind am Donnerstagabend laut Polizei sieben Menschen verletzt worden. © Symbolfoto: dpa

Döbeln.  Bei einem Unfall mit drei Autos auf der B169 nahe dem Abzweig Gärtitz bei Döbeln sind  am Donnerstagabend gegen 19.10 Uhr sieben Menschen verletzt worden - zwei von ihnen schwer. 

Nach Angaben von Doreen Göhler von der Polizeidirektion Chemnitz war zu dem Zeitpunkt eine 55-Jährige mit ihrem Audi auf der B169 von Riesa aus in Richtung Döbeln unterwegs. In einer Linkskurve sei die Frau mit ihrem Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn gekommen. 

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

Dabei streifte sie zunächst einen anderen Audi, der in Richtung Riesa unterwegs gewesen war. Im Anschluss prallte sie frontal mit einem nachfolgenden Opel zusammen. 

Sowohl die 55-jährige als auch ihr Beifahrer (58) in dem Audi wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der 38-jährige Fahrer des Audi, der gestreift worden war, hatte sich leicht verletzt. Ebenso die 30 Jahre alte Fahrerin in dem Opel. In dem Fahrzeug befanden sich noch drei Insassen, darunter nach Angaben der dpa zwei Kinder im Alter von sieben und elf Jahren. Alle vier Insassen des Opel wurden ebenfalls leicht verletzt. 

Feuerwehr zur Sicherung der Autos vor Ort

Auch 15 Kameraden der Döbelner Feuerwehr waren am Donnerstagabend mit drei Fahrzeugen vor Ort gewesen, wie Einsatzleiter Udo Hundrieser am Freitagvormittag informierte. Die Einsatzkräfte seien gegen 19.15 Uhr alarmiert worden. 

An der Unfallstelle galt es, Betriebsstoffe zu binden sowie die Autos zu sichern, sagte Hundrieser. Ein Trupp habe auch bei der Betreuung der Verletzten geholfen, die bereits von den Rettungskräften versorgt worden sind. 

Nach gut 45 Minuten hätten die Döbelner ihren Einsatz auf der B169 wieder beendet. Der Unfall habe sich etwa 200 Meter vor der Ampelkreuzung aus Richtung Döbeln ereignet, so Hundrieser zum Unfallort.

Bis gegen 23 Uhr war die Unfallstelle nach Polizeiangaben voll gesperrt. Die Fahrzeuge waren nach dem Unfall Totalschaden und mussten abgeschleppt werden, informierte die Polizei. Die Höhe des Sachschadens bezifferten die Beamten nicht. 

Dieser Artikel wurde zuletzt am Freitag, 31. Juli, 13:53 Uhr aktualisiert. 

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln