Merken

Bahn nach Dresden weiter verspätet

Nach dem Kabelklau bei Löbau wurde der Ersatz nicht wie geplant geliefert. Odeg-Züge fallen ganz aus.

Teilen
Folgen
NEU!

Von Matthias Klaus

Eigentlich sollte das Malheur gestern beseitigt sein, die Züge wieder pünktlich fahren. Das ist aber nicht der Fall: Nach dem Kabelklau bei der Bahn in der Nähe des Stellwerkes Löbau gibt es immer noch Verspätungen auf der Strecke Dresden - Görlitz. Der Grund: Das neue Kabel ist noch nicht da. „Die Beschaffung erwies sich als schwierig“, teilte Bahn-Sprecher Jörg Bönisch mit. Erst heute könne die Reparatur voraussichtlich abgeschlossen werden.

Ärgerlich reagiert die Ostdeutsche Eisenbahn (Odeg) auf die Verzögerungen. „Wir pendeln derzeit nur zwischen Bautzen und Bischofswerda“, sagt Pressesprecher Jörg Kiehn. „Der Diebstahl ist bereits in der vergangenen Woche passiert. Es ist völlig unverständlich, warum bis jetzt noch kein Ersatzkabel herangeschafft wurde.“

Schließlich handele es sich um Standardbauteile. Und: Normalerweise müsse so ein Schaden doch innerhalb von 24 Stunden zu beheben sein, so der Odeg-Sprecher. Offiziell hat das Unternehmen von der Deutschen Bahn die Mitteilung bekommen, dass im Laufe des Donnerstags wieder mit dem Befahren der Strecke zu rechnen sei. „Inoffiziell haben uns allerdings Techniker mitgeteilt, dass sich die Reparatur noch bis zum Freitag hinziehen kann“, sagt Jörg Kiehn.

Die Verspätungen begannen am vergangenen Dienstag. Das Stellwerk Löbau, Verbindungsstück nach Leipzig, wurde lahmgelegt. Die Bahn ging zunächst von einem Schaden nach einem Blitzschlag aus. Der Notfallmanager musste dann aber feststellen, dass ein großes Stück Kabel gestohlen wurde.