merken

Baustart an der Gartenstraße

Der finale Abschnitt des Sebnitzer Großprojekts beginnt. Die kaputte Straße wird dafür ab Montag voll gesperrt.

© Dirk Zschiedrich

Von Dirk Schulze

Sebnitz. Los geht es mit Baumfällungen. In Sebnitz startet am Montag ein Straßenbaugroßprojekt, das bis zum Jahresende andauern wird: die Sanierung des letzten noch schlaglochübersäten Abschnitts der Gartenstraße, inklusive der Umverlegung der Kreuzung zur Staatsstraße S 154. Es handelt sich dabei um den dritten und letzten Bauabschnitt der Zufahrtsstraße ins Sebnitzer Stadtzentrum. Der übrige Teil wurde in den vergangenen beiden Jahren erneuert.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Für die Arbeiten wird die Gartenstraße ab dem 9. April im Bereich von der Staatsstraße bis zum bereits sanierten Abschnitt in Höhe des Goethewegs voll gesperrt. Die Vollsperrung wird laut Aussage der Stadtverwaltung voraussichtlich bis Ende November dauern. Neben einem grundhaften Neubau der Fahrbahn erhält die Gartenstraße einen durchgängigen Geh- und Radweg sowie eine neue Straßenbeleuchtung. Die Trasse wird deutlich tiefergelegt als bisher, Dafür sind umfangreiche Erdarbeiten notwendig. Der Geländeeinschnitt wird mit einer Natursteinmauer zum Abstützen der Waldböschung gesichert.

Zentraler und baulich aufwendigster Teil wird die neue Einfahrt zur Staatsstraße S 154. Sie soll künftig rechtwinklig statt im spitzen Winkel verlaufen und wird deshalb um gut hundert Meter verlegt. Die Staatsstraße selbst wird im Kreuzungsbereich verbreitert und erhält eine Linksabbiegespur. Während dieser Bauarbeiten wird sie halbseitig gesperrt, Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme liegen bei rund 1,2 Millionen Euro.