merken

Bautzen

Bautzen kauft eine Gartenanlage

Das Gelände nahe dem Allendeviertel ist für Eigenheime vorgesehen. Vorerst dürfen die Kleingärtner aber bleiben.

77.000 Euro gibt die Stadt für das Gelände nahe dem Allendeviertel aus.
77.000 Euro gibt die Stadt für das Gelände nahe dem Allendeviertel aus. © dpa

Bautzen. Die Stadt Bautzen investiert jetzt 77 000 Euro, um eine Gartenanlage zu kaufen. Es handelt sich um ein rund 7 700 Quadratmeter großes Flurstück, das zwischen dem Gelände von Regiobus und dem Allendeviertel liegt. Darauf befindet sich die Kleingartenanlage „Grüne Ecke“ mit 27 Parzellen. Bisheriger Eigentümer ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, die das Gelände verkaufen möchte.

Anzeige
Am Ende... gut

Das Hoyerswerdaer Bestattungshaus Thomas Konieczny blickt auf knapp 30-jähriges Bestehen zurück.

Die Stadt Bautzen hat ein Interesse daran, weil das Areal so erschlossen werden könnte, dass dort einmal Eigenheime entstehen können. Auch die vor wenigen Monaten vorgestellte Kleingartenkonzeption, in der alle Gartenanlagen in der Stadt aufgelistet sind, sieht für die Zukunft einen möglichen Rückbau der Anlage „Grüne Ecke“ vor. Dennoch müssen die Kleingärtner nicht sofort das Feld räumen, erklärte Finanzbürgermeister Robert Böhmer jetzt vor dem Finanzausschuss des Stadtrates. Vielmehr wolle die Stadt das Flurstück als Vorratsfläche kaufen, um dort langfristig etwas entwickeln zu können. Bis es dazu kommt, soll das Land weiter an den Territorialverband der Gartenfreunde verpachtet werden. (SZ/MSM)