SZ + Bautzen
Merken

So wird Ware in Bautzen jetzt umweltfreundlich geliefert

Firmen und Geschäfte im Stadtgebiet können einen neuen Service nutzen. Der bietet gleich mehrere Vorteile.

Von David Berndt
 2 Min.
Teilen
Folgen
Eckart Riechmann von der Initiative Teilrad Bautzen holt mit dem Lastenrad Wäsche vom Restaurant Grünschnabel ab, bringt sie zum Waschsalon und wieder zurück.
Eckart Riechmann von der Initiative Teilrad Bautzen holt mit dem Lastenrad Wäsche vom Restaurant Grünschnabel ab, bringt sie zum Waschsalon und wieder zurück. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Die Initiative Teilrad Bautzen bietet ab sofort gewerbliche Transporte mit einem Lastenrad an. Für Initiator Eckart Riechmann geht es dabei um einen Gewinn für die ganze Stadt. „Wir wollen klimaschonende Alternativen zum normalen Straßenverkehr etablieren und das Modell auch in die Stadt Bautzen bringen.“ In größeren Städten wie Leipzig oder Berlin gehören Lastenräder bereits zum gewohnten Straßenbild, fügt Eckart Riechmann hinzu.

Bislang transportiert er einmal wöchentlich die Wäsche des Restaurants Grünschnabel an der Kurt-Pchalek-Straße zu Archies Waschsalon am Lauengraben und wieder zurück. Dort sei extra ein Mitarbeiter vor Ort, um zu waschen und die Geschirrtücher und Tischdecken wieder an Eckart Riechmann auszugeben, damit er zurück zum Grünschnabel fahren kann. Eigentlich sei es ja ein Waschsalon mit Selbstbedienung.

Grünschnabel-Inhaber Hendrik Müller ist von dem Angebot überzeugt und will es auch für sein zweites Lokal nutzen, das in den nächsten Monaten auf der Reichenstraße eröffnen soll. „Vorher hatte ich selbst gewaschen, aber diese Arbeit kann ich mir jetzt sparen. Wir sind mit dem Service sehr zufrieden und finden das eine tolle Idee.“

Lastenrad schafft bis zu 200 Kilogramm

Für den Lastentransport gibt es laut Riechmann weitere Anfragen aus der Lebensmittelbranche und der Pflege. 200 Kilogramm können mit dem speziellen Rad durch die Bautzener Innenstadt gefahren werden. Eckart Riechmann spricht von einem Fünf-Kilometer-Radius. Zu den bekannten Stauzeiten sei das Lastenrad schneller, sonst mindestens genauso schnell wie andere Fahrzeuge im Straßenverkehr.

„Die Anlieferung erfolgt garantiert innerhalb von 24 Stunden. Wir würden auch gern verschiedene Touren bündeln und sind offen für Ideen.“ Kontakt können Interessierte über die Internetseite von Teilrad Bautzen aufnehmen. „Zu einem oder mehreren festen Terminen steht unser Lastenrad mit einem Fahrer bereit, Ware an den Kunden zu liefern“, heißt es dort.

Bei dem Rad handelt es sich um ein gebrauchtes Modell aus dem Saarland, das mit Elektrounterstützung fährt. „Bei maximal 200 Kilogramm Transportmasse ist das auch nötig“, sagt Eckart Riechmann. Alle Kunden, die dieses Angebot nutzen, bekommen pro Monat eine Abrechnung. Darauf sehen sie auch, wie viel CO2 sie mit dem Lastenrad im Vergleich zum Transport per Auto oder Lieferwagen eingespart haben.