merken
PLUS Bautzen

Bautzen: AfD für leichtere Wolfs-Abschüsse

Die Partei will, dass der Kreistag eine Verordnung beschließt - damit Bürgermeister eingreifen können, wenn Nutztiere in Gefahr sind.

Wann dürfen Wölfe geschossen werden? Um diese Frage geht es in einem Antrag der AfD-Fraktion im Bautzener Kreistag.
Wann dürfen Wölfe geschossen werden? Um diese Frage geht es in einem Antrag der AfD-Fraktion im Bautzener Kreistag. © dpa/Carsten Rehder

Bautzen. Der Landkreis Bautzen soll nach dem Willen der AfD-Kreistagsfraktion für Schafe, Ziegen und Mutterkühe einen Weideschutztierplan erarbeiten. Demnach sollen in bestimmten Schutzzonen keine Wölfe geduldet werden. Das sieht ein Antrag vor, den die Fraktion am Montag dieser Woche in den Bautzener Kreistag einbringen möchte. Außerdem fordert die Partei im Landkreis eine Verordnung, der zufolge Bürgermeister bei Gefahrensituationen den Abschuss von Wölfen in die Wege leiten können.

Der Abschuss von Wölfen ist in Sachsen zentral durch die Wolfsmanagement-Verordnung geregelt, erklärt Karin Bernhardt vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie auf Anfrage von Sächsische.de. Bautzens Landrat Michael Harig (CDU) hatte in der Vergangenheit mehrere Vorstöße unternommen, damit für Nutztiere besonders gefährliche Wölfe schneller erlegt werden können.

Anzeige
Dresdner Biotechnologen lesen das Virus
Dresdner Biotechnologen lesen das Virus

Es sind ellenlange Reihen aus den Buchstaben A, G, C und T. Den CRTD-Forschern verraten sie Wichtiges, um SARS-CoV-2 zu verstehen.

Die AfD-Fraktion spricht sich weiter für einen Tierseuchenkrisenplan aus, um die weitere Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern. (SZ/tbe)

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen