merken
PLUS Bautzen

Bautzen: Vodafone-Shop bleibt geschlossen

Der Laden im Bautzener Marktkauf-Center gehörte zu einem Fachhändler in Leipzig. Dieser ging im Herbst 2020 in Insolvenz. Was wird nun mit der verwaisten Fläche?

Seit Herbst vergangenen Jahres ist der Vodafone-Shop im Bautzener Marktkauf-Center geschlossen. Er gehört zu einem Leipziger Händler, den Corona in die Insolvenz zwang.
Seit Herbst vergangenen Jahres ist der Vodafone-Shop im Bautzener Marktkauf-Center geschlossen. Er gehört zu einem Leipziger Händler, den Corona in die Insolvenz zwang. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Das Vodafone-Schild gibt es noch, ebenso die Halterungen für die neuesten Handys - nur steckt da schon fast ein Jahr keine Technik mehr drin. Als im Herbst vergangenen Jahres die zweite Corona-Welle anrollte, schloss wie so viele Geschäfte auch der Vodafone-Shop im Foyer des Bautzener Marktkauf-Centers - und öffnete seitdem nicht wieder.

Das Geschäft gehörte nicht Vodafone selbst, erklärt Pressesprecherin Tanja Vogt von dem Düsseldorfer Kommunikationskonzern. Der Laden wurde vom Fachhändler Fexcom mit Sitz in Leipzig betrieben. Zu Fexcom gehörten bundesweit etwa 130 Ladengeschäfte für Telekommunikation. Zeitweise beschäftigte das Unternehmen rund 300 Mitarbeiter.

Berufsakademie Bautzen
Mit hoher Erfolgsquote studieren
Mit hoher Erfolgsquote studieren

Dual. Selbstbestimmt. Chancengerecht. Nachhaltig. Zukunftssicher. Die BA Bautzen bietet optimale Studienbedingungen mit starker Praxisorientierung. Informieren Sie sich hier über das vielfältige Studienangebot.

Neustart für einige Standorte - aber nicht für Bautzen

Im Oktober 2020 musste Fexcom jedoch Insolvenz anmelden. "Wie viele andere Händler auch hat uns Corona hart getroffen", sagte Geschäftsführer Steffen Anders im Herbst. "Mit der Schließung der Läden im Frühjahr 2020 erlitten wir einen vollständigen Umsatzeinbruch." Von diesem erholte sich das Unternehmen nicht wieder.

Dem Insolvenzverwalter in Hamburg gelang es, einige Fexcom-Geschäfte an neue Gesellschaften zu übertragen. "Der Standort in Bautzen zählte leider nicht dazu", erklärt die Vodafone-Sprecherin. Der Insolvenzverwalter habe den Mietvertrag gekündigt. "Inzwischen bemühen wir uns um Kontaktaufnahme zur Verwaltung des Centers, um die Optionen für einen weiteren Betrieb oder Aufgabe des Standortes zu klären", teilt Tanja Vogt mit.

Alle anderen Marktkauf-Mieter weiter vor Ort

Weiterführende Artikel

Der verrückteste Kaufrausch

Der verrückteste Kaufrausch

Vor 30 Jahren entstand Marktkauf in ehemaligen Getreidehallen auf der Autobahn bei Bautzen. Zwei Männer der ersten Stunde erinnern sich.

Der Geschäftsführer des Bautzener Marktkauf-Centers, Frieder Seifert, ist an einer schnellen Wiederbelebung der verwaisten Fläche interessiert. "Wenn nicht Telekommunikation, dann etwas anderes. Wir haben ja immer mal Händler im Foyer, die hier ihre Produkte vorstellen. Um eine mögliche Neuvermietung ist mir nicht bange."

Bis auf Fexcom habe Marktkauf in Bautzen durch Corona keine Mieter verloren. "Es sind alle weiter vor Ort", freut sich Seifert.

Mehr zum Thema Bautzen