Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Beim Apfelfest geht es nicht nur um Äpfel

Mit einem Tag der offenen Tür präsentiert sich die Evangelische Grundschule Technitz der Öffentlichkeit.

Teilen
Folgen
NEU!
© André Braun

Von Helene Krause

Döbeln. Tische sind mit Äpfeln und Herbstblumen geschmückt. In einem Raum sitzen Kinder im Grundschulalter um einen Tisch. Aus kleinen Holzplatten setzen sie Gegenstände zusammen. In einem anderen Zimmer sind Bücher ausgelegt. Auch ein Film über die Schule kann angeschaut werden. Beim Apfelfest stellen Schüler und Erzieher der Evangelischen Grundschule in Technitz ihre Bildungseinrichtung der Öffentlichkeit vor.

In diesem Jahr begeht die Schule das 16. Apfelfest. Es dient dazu, die Grundschule zu präsentieren. Neugierige sollen schauen und staunen. Bei der Präsentation stellen Lehrer und Erzieher den Lernraum, die Lernmethoden und die Freizeitgestaltung vor. Da die Eltern im Grundschulbereich den Lernweg ihrer Kinder selbst wählen können, kann das Apfelfest mit einem Tag der offenen Tür verglichen werden. „Die Schule ist nicht nur offen für getaufte Kinder“, sagt Andreas Richter. Er ist der Vorstandsvorsitzende Christlicher Lernraum Technitz. „Auch Konfessionslose werden bei uns aufgenommen.“

Der Apfeltag beginnt in jedem Jahr mit einem Gottesdienst zum Erntedank. Es ist ein außergewöhnlicher Gottesdienst, den die Kinder des christlichen Lernraumes gemeinsam mit Pfarrer Lutz Behrisch gestalten. Gesang und Texte der Kinderstimmen, der vielen Erntegaben der Gemeindeglieder und des Erntewagens, die Kinder zum Altar schoben, sind der Höhepunkt.

Danach gibt es bis in den Nachmittag hinein Angebote für Kinder und Erwachsene. Für die Eltern der zukünftigen Schüler wird eine Informationsrunde veranstaltet. Es gibt verschiedene Bastel- und Spielangebote. Die Kinder können malen oder einen Trickfilm anschauen. Die Arbeitsgemeinschaften geben einen Einblick in die Auswahl der Freizeitangebote. Für Eltern und Kinder gibt es am Nachmittag eine Veranstaltung, bei der gemeinsam gesungen wird.

Die Zwillinge Jette und Anni Lager von Matthias Schmidt gehen in die Technitzer Schule. „Es ist für die Eltern und die Kinder eine schöne Veranstaltung“, sagt Schmidt. „Sie können sich informieren.“ Undine und Peter Myja aus Pulsitz sind mit ihrer Enkelin Helene Myja-Lorenz zum Apfelfest gekommen. Helene wohnt in Döbeln „Unsere Enkelin soll 2018 hier in die Schule gehen“, sagt Undine Myja.

Lea, die Tochter von Susan Miedtank, geht in die zweite Klasse der Grundschule Technitz. Wie die Mutti verrät, hat Lea heute Geburtstag. Der Vati grillt auf dem Apfelfest. Auch Anja Novak und Jörg Richter wollen sich mit Tochter Fine die Schule ansehen. Fine soll hier unterrichtet werden.