Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Döbeln
Merken

Berufliche Integration ankurbeln

Unternehmen sollen stärker eingebunden werden. Eine Messe spricht nicht nur Flüchtlinge, sondern alle Fachkräfte an.

Teilen
Folgen
NEU!
Ugaas Ziad, Praktikant bei der Firma «Kühner Wärmetauscher», arbeitet in der Produktion an einem Wärmetauscher. Ugaas ist Flüchtling und kam aus Somalia nach Deutschland. Zusammen mit Kooperationspartnern organisiert Mittelsachsen wieder eine Messe für ei
Ugaas Ziad, Praktikant bei der Firma «Kühner Wärmetauscher», arbeitet in der Produktion an einem Wärmetauscher. Ugaas ist Flüchtling und kam aus Somalia nach Deutschland. Zusammen mit Kooperationspartnern organisiert Mittelsachsen wieder eine Messe für ei © Christoph Schmidt/dpa (Symbolfoto)

Freiberg. Ab sofort können sich interessierte Unternehmen online auf der Internetseite des Landkreises für die zweite Integrationsmesse Mittelsachsen anmelden. Sie findet am 19. Juni von 10 bis 14 Uhr im Deutschen Brennstoffinstitut in Freiberg statt.

Zusammen mit Kooperationspartnern organisiert Mittelsachsen wieder eine Messe für eine nachhaltige Integration von Migranten in Mittelsachsen. „Das diesjährige Konzept der Integrationsmesse sieht vor, dass neben Menschen aus dem Fluchtkontext insbesondere auch ausländische Fachkräfte aus Drittstaaten und EU-Bürger angesprochen werden sollen“, erklärt der Leiter der Stabsstelle Ausländer- und Asylangelegenheiten Dieter Steinert. Der Fokus liege jedoch nicht allein auf den genannten Zielgruppen, sondern auch auf Unternehmen des Landkreises. Diese sollen stärker eingebunden werden.

Mit dem Motto „Nachwuchs binden – Perspektiven schaffen – Kollegen gewinnen – Nachhaltige Integration ausländischer Fachkräfte im Landkreis Mittelsachsen“ wird das Anliegen verfolgt, die Thematik der „Arbeitsmarktintegration“ gleichermaßen aus der Perspektive der Arbeitgeber als auch aus jener der Migranten zu betrachten. Steinert: „Unternehmen sollen einerseits aktiver dabei unterstützt werden, Nachwuchs und künftige Facharbeiter mit Migrationshintergrund zu akquirieren und zu binden. Auf der anderen Seite werden für die Migranten berufliche wie auch soziale Perspektiven aufgezeigt.“

Schließlich sichere eine längerfristige Begleitung von Geflüchteten und Zugewanderten auf ihrem Weg in den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt die Nachhaltigkeit der Integrationsbemühungen und steigere damit die Chance auf eine gesamtgesellschaftliche Integration im Landkreis Mittelsachsen. Mithilfe des hinterlegten Anmeldeformulars ist es Arbeitgebern der Region möglich, sich als Messeaussteller registrieren zu lassen. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Zudem besteht wieder die Möglichkeit, sich bei der Integrationsmesse mit einem Steckbrief an einer Jobwall vorzustellen und dort Ausbildungs- und Stellenangebote auszuschreiben. Darüber hinaus können sich Interessierte für die Podiumsdiskussion zum Thema „Fachkräftesicherung im Landkreis Mittelsachsen durch Integration und gezielte Zuwanderung“ mit Landrat Matthias Damm und weiteren Akteuren aus dem Bereich der Fachkräftesicherung anmelden. Diese beginnt am 19. Juni um 14.30 Uhr. (DA/vt)