SZ + Bischofswerda
Merken

Bürgermeister kritisieren Kita-Gebühren in Sachsen

Brandenburg schafft die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung schrittweise ab. Warum geht das nicht in Sachsen?, fragen Bürgermeister aus dem Landkreis Bautzen.

Von Katja Schlenker
 5 Min.
Teilen
Folgen
Drei Bürgermeister fordern Änderungen bei den Elternbeiträgen für die Kinderbetreuung in Sachsen: Jens Krauße aus Großharthau, Holm Große aus Bischofswerda und Thomas Martolock aus Cunewalde (v.l.).
Drei Bürgermeister fordern Änderungen bei den Elternbeiträgen für die Kinderbetreuung in Sachsen: Jens Krauße aus Großharthau, Holm Große aus Bischofswerda und Thomas Martolock aus Cunewalde (v.l.). © Steffen Unger

Bischofswerda. Sie sind oft ein Streitthema, wenn sie zur Diskussion stehen: die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung. Kommunen sind dazu verpflichtet, diese zu erheben. Vor allem die Energiekrise seit dem Beginn des Kriegs in der Ukraine und steigende Personalkosten sorgen zunehmend dafür, dass jene Kosten, die in die Kita-Gebühren einfließen, kontinuierlich steigen.

Ihre Angebote werden geladen...