merken
PLUS Bischofswerda

Das sind die neuen Betreiber der Valtenbergbaude

Wechsel auf dem Neukircher Hausberg: Die bisherigen Pächter der Baude haben früher aufgehört als vorgesehen. So geht es jetzt weiter.

Vanessa und Romano Porsche führen jetzt die Baude auf dem Neukircher Valtenberg.
Vanessa und Romano Porsche führen jetzt die Baude auf dem Neukircher Valtenberg. © SZ/Richard Walde

Neukirch/Lausitz. Nur fünf Tage war die Bergbaude auf dem Valtenberg bei Neukirch geschlossen, am Mittwoch wurde sie unter neuer Regie wieder eröffnet. "Ein großes Glück", wie es Bürgermeister Jens Zeiler (CDU) im Gespräch mit Sächsische.de beschreibt, denn einen geschlossenen Gipfelgasthof hätte sich die Gemeinde nicht leisten wollen.

Die bisherigen Betreiber sind nach vielen Jahren vorzeitig aus dem Pachtvertrag ausgestiegen, der eigentlich noch bis Ende 2021 gelaufen wäre. Jetzt führen Vanessa Porsche und ihr Ehemann Romano das Restaurant auf dem Neukircher Hausberg. Die Beiden haben erst vor Kurzem und mitten im Lockdown den Gasthof Erbgericht in Neukirch übernommen - und betreiben nun auch noch übergangsweise die Bergbaude. Denn ab Januar 2022 wird Sandra Kirsch die neue Wirtin, das steht schon länger fest.

Anzeige
Natururlaub im Land der 1000 Seen
Natururlaub im Land der 1000 Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte bildet mit 1.117 natürlichen Gewässern das größte geschlossene Seengebiet Europas.

"Wir haben vorrangig daran gedacht, dass der Hausberg in Neukirch einen sehr hohen Stellenwert hat und wir den einfach nicht ein halbes Jahr geschlossen sehen wollten", betont Vanessa Porsche. Aber die Entscheidung hängt auch auch mit ihrem Restaurant im Tal zusammen. "Wir sind beim Oberlausitzer Bergweg mit dem Erbgericht das Starthotel, aber der wirkliche Startpunkt ist der Valtenberg. Es wäre für uns prekär gewesen, wenn die Gäste, die wir unten bewirten, hier vor verschlossenen Türen stehen würden", sagt Porsche. Also habe man sich nach Gesprächen mit dem Bürgermeister und der Nachfolgerin zu der Übergangslösung entschlossen.

Langjährige Servicekraft wieder mit dabei

Das bedeutet für das Ehepaar Porsche in den kommenden sechs Monaten ein straffes Arbeitspensum. "Unser Wecker klingelt um fünf Uhr, um das Frühstück für die Gäste im Erbgericht vorzubereiten – das ist von Montag bis Sonntag der Fall", beschreibt Vanessa Porsche den Arbeitsalltag. Von Montag bis Donnerstag sei es etwas entspannter als zum Wochenende hin, weil die Valtenbergbaude und das Erbgericht jeweils nur an zwei von vier Tagen geöffnet haben. Freitags, an Wochenenden und an Feiertagen können Gäste aber in beide Gasthäuser einkehren.

Aus diesem Grund schaffen es Porsches nicht, sowohl Erbgericht als auch Valtenbergbaude nur zu zweit zu betreiben. In der Gipfelbaude bekommen sie bereits jetzt Unterstützung von einer besonderen Mitarbeiterin. "Wir haben ganz großes Glück, dass uns Frau Berger gesagt hat, dass sie wieder auf dem Valtenberg arbeiten möchte. Sie war schon bei Herrn Hübner die Servicekraft und gehört hier quasi zum Inventar", sagt Vanessa Porsche.

Weitere motivierte Mitarbeiter gesucht

Zudem komme zum Monatsende hin noch eine Küchenhilfe hinzu, die ebenfalls bereits unter den alten Betreibern auf dem Valtenberg tätig war. Trotzdem sind Porsches weiterhin auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, die vor allem eine besondere Sache mitbringen sollten. "Wir freuen uns immer über Unterstützung, egal ob Schüler-Aushilfen, Teilzeitkräfte oder ein Koch in Vollzeit, die Lust an der Gastronomie haben und sich nicht von den Arbeitszeiten abschrecken lassen", sagt Vanessa Porsche. "Für uns spielt es keine Rolle, welche Ausbildung jemand hat. Wichtig ist nur, dass die Einstellung stimmt. Den Rest kann man in Ruhe lernen", fügt ihr Mann an.

Doch auch wenn sich erstmal keine neuen Mitarbeiter finden sollten, wird sich an den geplanten Öffnungszeiten nichts ändern. "Meine Frau weiß im Service Bescheid, und ich kann kochen. Das heißt, wir werden nie schließen müssen, weil wir etwas nicht abgedeckt bekommen", sagt Romano Porsche.

Öffnen wolle man die Valtenbergbaude an fünf Tagen in der Woche jeweils ab zehn Uhr und so lange, wie Gäste tatsächlich da sind. "Wir geben explizit keine Schließzeiten an, genauso wie im Erbgericht, weil wir nicht möchten, dass die Gäste Druck bekommen, weil sie bald wieder gehen müssen", betont Vanessa Porsche.

Zum Kennenlernen gibt's Livemusik

Man wolle vielmehr, dass sie ihren Aufenthalt genießen und in Ruhe sitzen können. Am Tag der Eröffnung habe das schon mal gut geklappt. "Zahlreiche Stammgäste kamen am Donnerstag zur Eröffnung und haben sich gefreut, dass wieder offen und Frau Berger da ist", erzählt die Übergangs-Wirtin. Es gebe eine umfangreiche Getränkekarte und eine klein gehaltene Speisekarte. "Wir wollen, dass die Wanderer etwas zum Verzehren haben und gerade an Wochenenden auch länger sitzen können."

Weiterführende Artikel

Wildpark Geising ist wieder Besuchermagnet

Wildpark Geising ist wieder Besuchermagnet

Das Ausflugsziel lockt nicht nur mit niedlichen Tierkindern, sondern auch mit kapitalen Hirschen und einer besonders zutraulichen Fuchsdame.

Um sich vorzustellen, veranstalten Porsches am 20. August ein kleines Open-Air mit Livemusik auf dem Gipfel des Valtenbergs. "Es soll eine Art Eröffnung sein, damit wir uns präsentieren können, und dafür haben wir uns etwas Schönes überlegt", verrät Romano Porsche.

Die Bergbaude auf dem Valtenberg ist ab sofort an jedem Dienstag, Mittwoch, Freitag, Sonnabend und Sonntag ab zehn Uhr geöffnet. Die Veranstaltung am 20. August beginnt um 17.30 Uhr.

Mehr zum Thema Bischofswerda