merken
Dippoldiswalde

Die Bobbahn wird zur Laufstrecke

Der "BobRun Altenberg 2020" feiert im September Premiere. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, aber noch sind Anmeldungen möglich.

Endspurt in der Betonröhre: Der "BobRun" lässt die Wadenmuskeln brennen.
Endspurt in der Betonröhre: Der "BobRun" lässt die Wadenmuskeln brennen. © PR-Agentur Sportwerk Events

Ausgefallen, verschoben, kleiner – auch die Termine der Laufszene hat Corona in diesem Jahr kräftig ausgedünnt. Der „Lauf um die Talsperre Malter“, den der Veranstalter Sportwerk Events im vergangenen Jahr erstmals ausrichtete, fiel weg, weil auch das Strandfest „Malter in Flammen“ coronabedingt ausfiel. „Deshalb konnten wir die Straßensperrungen nicht nutzen“, sagt Sportwerk-Geschäftsführerin Eva Wagner. 

Doch das brachte sie auf die Idee für eine Laufstrecke, die derzeit kein Mensch nutzt: Die Altenberger Bobbahn ist noch bis Oktober eine nackte Betonröhre. Mit straffen 15 Prozent Schräglage an der steilsten Steigung zwar, aber dafür auch eine wirkliche Herausforderung. Wenn es Treppenmarathons gibt, warum dann nicht auch einen Bobrun? Am Sonnabend, dem 26. September, bevor die Röhre wieder für ihre eigentliche Aufgabe präpariert und vereist wird, geht es nach oben.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Hygienekonzept für 300 Läufer

„Uh, das wird ja eine richtige Laktatgrätsche“, war die Reaktion der Läufer, als Wagner im Juli beim Dippser Heide Cross Run in Oelsa schon mal vorfühlte. Was als Zustimmung zu werten ist: „Die Leute sind gespannt. Das merken wir auch an den Anmeldungen: Da sind welche aus Leipzig, Görlitz und Rostock dabei“, sagt Wagner. 

300 Teilnehmer passen ins Hygienekonzept, gestartet wird im Pulk und mit Maske: „Wenn sich das Läuferfeld dann auseinanderzieht, kann die Maske auch wieder abgenommen werden.“ 

Auch wenn Eva Wagner darum bittet, keine Freunde oder Familienmitglieder als Unterstützer mitzubringen und Sportwerk Events als Veranstalter keine Umkleide- und Duschkabinen anbieten dürfen, ist doch einer der wichtigsten Bestandteile eines Laufwettkampfs gegeben: Die Teilnehmer laufen gegeneinander und nicht gegen die Uhr, können sich sehen und Abstände abschätzen.

Kombination aus Waldlauf und Betonröhre

Stefan Raabs Wok-WM im Altenberger Eiskanal bleibt unvergessen, auch ein Radrennen hat die Röhre im Osterzgebirge schon erlebt. Und jetzt eben die Läufer. „Der Reiz unserer 8,8 Kilometer langen Strecke besteht aus der Kombination von Bobbahn und Landschaft“, sagt Wagner. Start und Ziel liegen am oberen Ende der Bahn. 

"Der erste Teil besteht aus einer hügeligen Waldstrecke.“ Durchschnittlich beträgt das Gefälle der ganzen Strecke 8,6 Prozent, 150 Höhenmeter müssen überwunden werden. „Wir nutzen eine Öffnung am unteren Ende der Bahn, durch die die Läufer hinein gelangen und die letzten 1.200 Meter bis ins Ziel zurücklegen." 

„BobRun Altenberg 2020" präsentiert von ENSO am 26. September, Teilnahmegebühr 13 Euro, Anmeldung bis 25. September möglich unter sportwerk-events.de, Nachmeldungen am Wettkampftag möglich, wenn noch Startplätze frei sind.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde und Umgebung lesen Sie hier

Mehr zum Thema Dippoldiswalde