merken

Braucht Freital Sozialwohnungen?

Die Stadt soll analysieren, wo und ob günstige Wohnungen vorhanden sind.

© dpa

Freital. Die Verwaltung soll prüfen, ob Freital soziale Mietwohnungen braucht. Bis September muss sie dem Stadtrat eine Analyse der Standorte und des Bedarfs in der Stadt an mietpreisgebundenem Wohnraum vorlegen. Das hat der Stadtrat entschieden.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Mehr als nur Kino

13 Filmemacher aus Sachsen haben den Freistaat auf den Kopf gestellt, von allen Seiten beleuchtet und in einzigartigen Kurzfilmen festgehalten. Im Kino werden sie nun zu einem besonderen Live-Erlebnis, das man gesehen haben muss.

Die demografische Entwicklung werde dazu führen, dass immer mehr Freitaler solche Wohnungen brauchen, sagte Michael Richter, der Vorsitzende der Linksfraktion im Stadtrat. Sie sollen nur an Personen vergeben werden können, die einen Wohnberechtigungsschein und ein relativ geringes Monatseinkommen haben. In diesem Jahr gebe es Fördermittel von Bund und Freistaat für den sozialen Wohnungsbau, die Freital nutzen könne, so Richter im Stadtrat.

Die Linksfraktion hatte den Antrag eingebracht. Sie forderte auch ein Konzept zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus durch die Stadtverwaltung. Die Stadträte stimmten aber einer Änderung der CDU-Fraktion zu, nach der erst einmal nur geprüft wird, wo soziale Wohnungen vorhanden sind und wie viele gebraucht werden. „Ich kann derzeit noch keine Unterversorgung feststellen“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Peter Pfitzenreiter. (SZ/sca)