Teilen:

Budenschwung in den Schulen

© Norbert Millauer

Die Stadt Pirna lässt in den Ferien Kitas und Bildungsstätten flott machen. Der dickste Brocken kommt zum Schluss.

Von Thomas Möckel

Pirna. Wer will fleißige Handwerker sehen – der muss in die Schulen gehen: Kaum sind die Schüler in die Ferien entschwunden, bevölkern Bauleute Bildungsstätten, Turnhallen und Kindertagesstätten. Ihr Auftrag: Sie sollen die Einrichtungen flott machen, damit es die Kinder nachher wieder praktisch und fein haben. Die SZ fasst die einzelnen Projekte zusammen.

Sonnenstein: Grundschule und Sporthalle sind dran

Für rund 112 000 Euro lässt die Stadt eine neue Fluchttreppe an der Sonnensteiner Grundschule am Varkausring installieren. Auf diese Weise, so das Rathaus, sollen die aktuellen Vorgaben des Brandschutzes eingehalten werden. Außerdem streichen Handwerker in mehreren Klassenzimmern die Wände neu. Die Malerarbeiten schlagen mit 6 500 Euro zu Buche.

Die Sporthalle auf dem Sonnenstein bekommt für etwa 60 500 eine neue Fassade, saniert werden darüber hinaus Sockel, Türen und Beschriftungen. Zudem lässt das Rathaus neue Innentüren einbauen, die Sanitärräume werden in großem Umfang neu gefliest. Die Erhaltungsarbeiten im Innern der Sporthalle kosten reichlich 30 000 Euro.

Innenstadt: Goethe-Schule und binationales Internat werden schick

Im binationalen Internat des Schiller-Gymnasiums auf der Schloßstraße schwingen die Maler während der Sommerferien in elf Zimmern die Pinsel. Darüber hinaus bekommen Gänge und Duschen für insgesamt 8 800 Euro einen frischen Anstrich. Ebenso hat das Haus C des Internats an der Fassade, den Fenstern und den Balkonen neue Farbe nötig. Dafür fallen rund 11 000 Euro an.

In der Goethe-Oberschule am Dohnaischen Platz tünchen die Handwerker mehrere Klassenzimmer mit neuer Farbe. Diese Arbeiten kosten nach Auskunft des Rathauses rund 5 100 Euro.

Copitz: Kita, Herderhalle – und ein ganz dicker Brocken

In der ASB-Kita „Unter den Linden“ an der Ecke Lindenstraße/Eichendorffstraße setzen Fachleute die Fenster an der Südseite malermäßig instand. Kostenpunkt: 7 200 Euro. In der Herderhalle benötigen die Gänge neue Farbe, sie werden gestrichen. Die Kosten dafür belaufen sich auf 4 000 Euro.

Und schon während der Ferien, aber vor allem danach muss die Stadt noch ein riesiges Projekt stemmen: die Sanierung der Diesterweg-Grundschule an der Professor-Roßmäßler-Straße. In Kürze wird die Bildungsstätte nebst Inventar und Schulmaterialien in das Übergangsquartier vor dem neuen Hort an der Schillerstraße ziehen. Als Ausweichdomizil hat die Stadt eine Containeranlage errichten lassen, allein dieses Vorhaben kostet einschließlich der Containermiete für 19 Monate rund 1,9 Millionen Euro. Ist das Schulhaus dann frei, rücken die Handwerker an, um die Bildungsstätte und den nördlichen Schulhof zu sanieren. Bei dem Projekt werden auch die mit Naphthalin belasteten Fußböden ausgetauscht. Die Sanierung kostet insgesamt rund 5,5 Millionen Euro.