Merken

Bücher - die Welt aus neuen Blickwinkel

Fantasie und Zuhören sind für die Hobbyautorin Iris Fritzsche die Basis ihrer Geschichten.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Iris Fritzsche, alias Ira Silberhaar mit ihrem dritten, von Schweden inspirierten Kinderbuch „Das Geheimnis des Drachen“, erschienen im BoD Verlag Norderstett.
Iris Fritzsche, alias Ira Silberhaar mit ihrem dritten, von Schweden inspirierten Kinderbuch „Das Geheimnis des Drachen“, erschienen im BoD Verlag Norderstett. © Foto: Katrin Demczenko

Von Katrin Demczenko

Erste Gedichte schrieb die heutige Seniorin schon als Schülerin – und zwei ihrer Texte wurden damals in einer Regionalzeitung gedruckt. Der Wattfraß, eine gezeichnete Werbe-Figur, die ihre Betrachter zum sparsamen Umgang mit Elektro-Energie animieren sollte, war dafür der Auslöser gewesen, erinnerte sich Iris Fritzsche. Aus diesen Anfängen wurden Urlaubstagebücher für ihre Familie, und seit 2008 gibt sie Reiseberichte und Kurzgeschichten für Erwachsene in Buchform heraus. Wichtiges Handwerkszeug für das Erstellen und Veröffentlichen von Texten hat ihr die Hoyerswerdaer Autorin Waltraut Skoddow im Schreibzirkel der Volkshochschule Spremberg vermittelt, erzählt Iris Fritzsche. 1996 besuchte sie mit ihrem Partner ihren nach Südafrika ausgewanderten Cousin und lernte dieses Land vom Krüger-Nationalpark im Norden bis zu einer der drei Hauptstädte, Kapstadt, dem Parlamentssitz, im Süden kennen. „Dort habe ich mir den ‹‹Virus Africanis›› eingefangen und deshalb meinen ersten veröffentlichten Reisebericht so genannt“, erzählte die Hobby-Autorin. Weitere individuell geplante Touren führten sie nach Namibia. Viele Menschen hat Iris Fritzsche unterwegs getroffen und einige eigene Erlebnisse mit Tieren gehabt. All diese Geschichten sind nun in mehreren Afrika-Büchern nachlesbar.

2011 traten als neue Lesergruppe Kinder ins Blickfeld der Hoyerswerdaer Hobbyschreiberin. Anstoß war die Einschulung ihrer Enkelin, der sie ein Buch mit selbst geschriebenen Geschichten geschenkt hatte. 2017 entstand unter dem poetischen Pseudonym Ira Silberhaar das zweite Kinderbuch „Lustige Tiergeschichten“. Diese modernen Fabeln sind jeweils zweissprachig (Deutsch/Sorbisch, Deutsch/Tschechisch, Deutsch/Polnisch gedruckt worden, damit sich junge Leser über ihre Muttersprache die fremde Sprache erschließen können. Die Übersetzungen kamen durch den Verband „Freier deutscher Autoren“ (FDA) Sachsen zustande, dem die Hobbyautorin seit einigen Jahren angehört. Um sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können, fährt sie jährlich zu FDA-Treffen, an denen auch sorbische, tschechische und polnische Schriftsteller teilnehmen.

Pünktlich vor Weihnachten erschien nun, diesmal nur auf Deutsch, ihr drittes Kinderbuch „Das Geheimnis des Drachen“. Die Idee zu der Geschichte entstand während eines Schweden-Urlaubs nach der Besichtigung einer stillgelegten Bergbau-Mine. Die Dunkelheit unter Tage und ein eiskalter Lufthauch ließen in Iris Fritzsches Fantasie einen Drachen Gestalt annehmen, der in dieser Höhle wohnen könnte und spannender Abenteuer erlebt.