Merken

CDU in Zwickau lehnt Stadion-Neubau ab

Stattdessen wollen die Christdemokraten vorschlagen, das Westsachsenstadion weiter umzubauen, damit es für die dritte Liga und die Regionalliga geeignet ist.

Teilen
Folgen
NEU!

Zwickau. Die CDU-Fraktion will im Stadtrat gegen den geplanten Bau des Fußball-Stadions stimmen. Nach Informationen von MDR 1 Radio Sachsen wollen die Christdemokraten vorschlagen, stattdessen das Westsachsenstadion weiter umzubauen, damit es für die dritte Liga und die Regionalliga geeignet ist.

Die CDU beruft sich auf Bauexperten, wonach der Umbau deutlich weniger kosten würde als das geplante neue Stadion. Die Neubau-Kosten in Zwickau sollen 18 Millionen Euro betragen.

Der Stadtrat will am Donnerstag über das Thema beraten. Ob die CDU-Fraktion für den Vorschlag eine Mehrheit findet, ist unklar. Die Debatte über den Bauplan wäre die letzte Gelegenheit, das Stadionprojekt zu stoppen. Im November vergangenen Jahres hatte eine deutliche Mehrheit im Stadtrat für den Bau der Fußballarena im Stadteil Eckersbach gestimmt.

Das Westsachsenstadion war vor wenigen Wochen als Multifunktionsarena wieder eröffnet worden. Die Sanierung kostete 5,5 Millionen Euro. Das Stadion wird künftig vom Breiten- und Vereinssport genutzt. Dafür wurden die Zuschauer-Tribünen entfernt sowie eine Kunstrasen-Fläche und eine Asphalt-Piste angelegt.

Die Stadt Zwickau wollte das Stadion ursprünglich zur Fußball-Arena umbauen lassen. Nach der Verdopplung der Baukosten auf etwa 30 Millionen Euro sagte die Stadt die Pläne ab. (MDR)