merken

Chemnitz gewinnt mitteldeutsches Duell, Leipzig mit Remis

Der Chemnitzer FC hat das mitteldeutsche Duell in der 3. Fußball-Liga gegen den FC Rot-Weiß Erfurt mit 4:0 klar für sich entschieden. Derweil holt Leipzig nach 1:3-Rückstand noch einen Punkt.

Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat das mitteldeutsche Duell in der 3. Fußball-Liga gegen den FC Rot-Weiß Erfurt klar für sich entschieden. Der CFC setzte sich am Sonntag mit 4:0 (3:0) durch. Vor 6.024 Zuschauern brachte Anton Fink (22. Minute/38.) die Hausherren mit seinen Saisontoren zehn und elf in Führung, ehe Marcel Hofrath (43.) kurz vor der Pause weiter erhöhte. Den Endstand markierte erneut Hofrath in der 76. Minute. In der 71. Minute war sein Teamkollege Tino Semmer mit einem Foulelfmeter an Philipp Klewin gescheitert. Der Erfurter Saheed Mustapha hatte zuvor wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen.

Die Himmelblauen dominierten von Beginn an durch eine spielerisch und kämpferisch starke Leistung. Die Thüringer hingegen enttäuschten, konnten sich durch viele Fehlpässe keine nennenswerten Chancen erspielen. CFC-Verteidiger Kevin Conrad musste in der 17. Minute nach einem Duell mit Carsten Kamlott mit einem Jochbeinbruch raus. In der 27. Minute wurde das Spiel kurz unterbrochen, nachdem ein pyrotechnischer Gegenstand zwischen Gästeblock und Gegengerade unmittelbar vor dem Linienrichter explodierte.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Rasenballer zeigen Moral

Gleichzeitig erlitt RB Leipzig im Aufstiegsrennen einen Rückschlag. Die „Bullen“ kamen bei Borussia Dortmund II am Sonntag nicht über ein 3:3 (1:2) hinaus und verteidigten ihren zweiten Tabellenplatz nur mit viel Mühe erfolgreich. Nach dem 1:0 (0:0) von Darmstadt 98 bei Wacker Burghausen hat das Team von Trainer Alexander Zorniger nur noch einen Punkt Vorsprung.

Der Aufsteiger aus Sachsen, der den Durchmarsch in die 2. Liga anstrebt, hatte kurz nach der Halbzeit bereits mit 1:3 in Rückstand gelegen, kämpfte sich dann aber mit einer Energieleistung zurück. Für Leipzig trafen vor 4.039 Zuschauern Kapitän Daniel Frahn (18./80.) und Sebastian Heidinger (84.). Frahn hatte in der Schlussminute sogar noch die Chance zum Siegtreffer. Die Tore für die Dortmunder Bundesliga-Reserve erzielten Tim Treude (32.) und Tammo Harder (36./48.). (dpa/sid)