Chemnitz
Merken

Chemnitzer Verkehrsbetrieb verstärken Schwarzfahrer-Kontrollen

Schwarzfahrer-Zahlen nehmen beständig zu. Deshalb erhöht die City-Bahn Chemnitz den Druck durch mehr Kontrollen.

Von Jakob Hammerschmidt
 1 Min.
Teilen
Folgen
In Zügen der City-Bahn Chemnitz sollen in Zukunft mehr Ticket-Kontrollen durchgeführt werden.
In Zügen der City-Bahn Chemnitz sollen in Zukunft mehr Ticket-Kontrollen durchgeführt werden. © Hendrik Schmidt/dpa

Chemnitz. Die City-Bahn Chemnitz will aufgrund gestiegener Schwarzfahrerzahlen die Kontrollen in ihren Zügen verstärken. Dabei sollen sowohl an ihrer Kleidung erkennbare Kundenbetreuer als auch Kontrolleure in zivil zum Einsatz kommen. Das gab das Unternehmen am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. Die Verkehrsgesellschaft verzeichnete in den vergangenen drei Jahren immer mehr Schwarzfahrer - von 241 Fällen in 2019 zu 284 Fällen in 2022. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres seien bereits 100 Schwarzfahrer erwischt worden.

Eine Gebühr von 60 Euro erhebt die City-Bahn für das Fahren ohne Fahrschein. Insbesondere vor dem Hintergrund des ab Mai verfügbaren Deutschland-Tickets für 49 Euro monatlich, so City-Bahn-Geschäftsführer Friedbert Straube, solle das Schwarzfahrer zur Ehrlichkeit ermutigen. Als weiteren Anreiz sollen Fahrgäste mit gültigem Ticket einen sauren Apfelring geschenkt bekommen, frei nach dem Motto: Lieber in den sauren Apfel beißen als eins auf die Birne kriegen.