Chemnitz
Merken

Chemnitz will Sanierungsprojekt Schauspielhaus neu bewerten

Eine Modernisierung des Schauspielhauses Chemnitz wird das bisher veranschlagte Budget deutlich sprengen. Nun sucht die Stadt nach Alternativen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Das Schauspielhaus Chemnitz.
Das Schauspielhaus Chemnitz. © Archiv/Martin Kloth/dpa

Chemnitz. Das Sanierungsprojekt des Schauspielhauses Chemnitz steht aufgrund von Finanzierungsproblemen auf dem Prüfstand. Untersuchungsergebnisse der Ingenieur- und Planungsbüros hätten gezeigt, dass die bisher veranschlagten Mittel von rund 16 Millionen Euro nicht ausreichten. Daher habe die Stadtspitze beschlossen, das Projekt neu zu bewerten und gemeinsam mit dem Stadtrat und den Theatern nach Alternativen zu suchen, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit.

Der gravierende Sanierungsbedarf mit einer aktuellen Kostenschätzung von rund 34 Millionen Euro könne zum jetzigen Zeitpunkt finanziell nicht abgesichert werden. Damit sei eine mögliche Wiedereröffnung 2026 nicht realistisch, hieß es.

Es müsse daher so schnell wie möglich eine leistbare und dauerhafte Lösung gefunden und umgesetzt werden, hieß es. Derzeit sind das Schauspiel und das Figurentheater im Spinnbau in Altchemnitz untergebracht, diese Spielstätte könne weiter genutzt werden. (dpa)