Chemnitz
Merken

Würschnitz bei Chemnitz verunreinigt

Unbekannte haben einen mineralölhaltigen Stoff in die Würschnitz bei Chemnitz eingeleitet. Die Feuerwehr hat im Bereich des Klaffenbacher Wasserschlosses Ölsperren errichtet.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Im Bereich vom Wasserschloss Klaffenbach haben Unbekannte die Würschnitz bei Chemnitz mit einem mineralölhaltigen Stoff verunreinigt.
Im Bereich vom Wasserschloss Klaffenbach haben Unbekannte die Würschnitz bei Chemnitz mit einem mineralölhaltigen Stoff verunreinigt. © Schlösserland Sachsen

Chemnitz. Unbekannte haben die Würschnitz bei Chemnitz mit einem mineralölhaltigen Stoff verunreinigt. Wie die Feuerwehr Chemnitz mitteilte, wurde die Einleitung in das Fließgewässer am späten Freitagnachmittag entdeckt. Betroffen war demnach der Bereich vom Wasserschloss Klaffenbach bis zur Chemnitz zwischen Reichs- und Schadestraße. Die knapp 30 Kilometer lange Würschnitz entspringt im Mittleren Erzgebirge und fließt in die Chemnitz.

Bei der eingeleiteten Substanz handelt es sich nach Angaben der Chemnitzer Feuerwehr um einen unbekannten Stoff, der mineralölhaltig ist und vermutlich außerhalb des Stadtgebietes von Chemnitz in den Fluss gekommen ist. Wie viel eingeleitet wurde, war zunächst nicht bekannt.

Die Feuerwehr errichtete im betroffenen Teil des Fließgewässers zwei Ölsperren, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Wie es weiter hieß, wurde das Umweltamt über die Umweltgefahr informiert. Die Chemnitzer Feuerwehr wurde bei dem Einsatz von Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung und dem Kreisbrandmeister des Erzgebirgskreises unterstützt. (epd)