merken

„Colloseum“ wird zum Café

Spätestens Ende Juni sollen Gäste im ehemaligen Modeladen an der Reichenstraße in Bautzen gemütlich sitzen können. Doch bis dahin ist noch einiges zu tun.

© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Bautzen. Vier verschiedene Fußbodenbeläge mussten die Betriebshandwerker der Parfümerie Thiemann im ehemaligen Modeladen „Colloseum“ auf der Reichenstraße herausreißen. Seit einigen Tagen tut sich was in dem Geschäft, das seit Jahresbeginn leer stand. Für Evelyn Thiemann, Geschäftsführerin der gleichnamigen Parfümerie, ist der Umstand, dass das „Colloseum“ ein paar Häuser weiter umgezogen ist, ein Glücksumstand. Seit dem Herbst vergangenen Jahres war sie auf der Suche nach einem geeigneten Objekt in der Bautzener Innenstadt, um ihren Traum vom eigenen Café zu verwirklichen. Mit rund 200 Quadratmeter Fläche sei das Geschäft in der Nähe des Reichenturms ideal für ihre Zwecke. Vor allem sei es ihr wichtig gewesen, ihr Café in einer verkehrsberuhigten Zone anzusiedeln, denn man soll im Sommer auch draußen sitzen können.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Obwohl der Laden momentan eine einzige Baustelle ist, sieht Evelyn Thiemann das fertige Café schon vor sich. Es soll „Deko-Café“ heißen. Evelyn Thiemann möchte darin ihre Leidenschaft für tolle Dekorationen ausleben. Das Deko-Café soll eine Kombination aus Handelseinrichtung und Gastronomie sein. Es wird Standard-Angebote an Deko-Artikeln und Wellness-Produkten geben, aber auch saisonal wechselnde Produkte. Unter anderen möchte Evelyn Thiemann spezielle Lebensmittel mit regionalem Bezug, wie zum Beispiel Kaffee aus einer heimischen Rösterei oder handwerklich gefertigte Schokoladen anbieten. „Das Verhältnis von Handel zu Gastronomie wird ungefähr 70 zu 30 Prozent betragen“, sagt Evelyn Thiemann.

Auch Plätze im Freien

Das Café wird etwa 30 Sitzplätze haben. Bei schönem Wetter kommen noch einmal 16 Plätze im Freien hinzu. In dem im Landhaus-Stil eingerichteten Raum soll man gemütlich sitzen können und sich wie zu Hause fühlen. Geöffnet sein wird von 10 bis 18 Uhr. Über den Mittag gibt es Suppen und Salate, auch zum Mitnehmen. Zu den anderen Zeiten wird selbst gebackener Kuchen zum Kaffee angeboten. „Wir legen Wert auf leckere und gesunde Sachen“, sagt Evelyn Thiemann, die als langjährige Handels-Frau in der Gastronomie eine Quereinsteigerin ist. Bis zum geplanten Eröffnungstermin Ende Juni muss sie sich noch nach Mitarbeitern umsehen.

Sehr erfreut ist Evelyn Thiemann über die große Kooperationsbereitschaft sowohl der beiden aus Hamburg stammenden Vermieterinnen als auch der Ämter. „Man hat mir sehr offen und freundlich mit Rat und Tat zur Seite gestanden“, sagt sie. In den nächsten Tagen erwartet sie noch Vertreter der Denkmalpflege, um die nötigen Maßnahmen abzustimmen. Unter anderem hat der Verkaufsraum schöne Bunt-Glasfenster im hinteren Teil sowie stuckverzierte Decken. Statt der Wandheizkörper soll eine Fußbodenheizung installiert werden. Die Küche wird in den Gastraum integriert. Toiletten müssen neu eingebaut und die Belüftungsanlage modernisiert werden.

Evelyn Thiemann ist es wichtig, in ihrer Heimatstadt zu investieren, für die sie viel Potenzial sieht. Mit ihrem neuen Café möchte sie auch Touristen ansprechen. So könnte sie sich vorstellen, kleine spezielle Souvenirs anzubieten, beispielsweise einen Reichenturm aus Schokolade.