merken

Pirna

Dachsanierung funkt beim Telefonieren dazwischen

Telefonica-Kunden haben es derzeit schwer in Rathen. Die Ursache der Funkstörung hat gar nichts mit dem Netz zu tun.

Klappt derzeit nicht immer im Telefonica-Netz in Rathen: das Telefonieren.
Klappt derzeit nicht immer im Telefonica-Netz in Rathen: das Telefonieren. © Archivfoto: dpa

In den Netzen von O2, E-Plus und Blau zu telefonieren, ist in Rathen und Teilen von Königstein seit etwa zwei Wochen schwierig. Die Suche nach der Ursache fürs schwächelnde Mobilfunknetz ist es auch. Der Rathener Andreas Fels hat es versucht. Die Online-Recherche ergab zunächst: „Eine Basisstation in der Nähe funktioniert im Moment nicht einwandfrei.“ Es könne Probleme beim Telefonieren und Surfen geben. Hm, das hatte Fels schon gemerkt. Der Anruf bei O2 brachte ihn auch nicht weiter. Man bedankte sich lediglich per SMS bei ihm für die „Weiterleitung Ihrer Beobachtung“. Fels wunderte sich. Schließlich ist so ein langer Netzausfall ungewöhnlich.

Andreas Fels schickte die SZ in die Spur. Das mit der Basisstation war schon mal nicht falsch, erklärt auf SZ-Anfrage schließlich Jörg Borm, der Pressesprecher von Telefonica Germany, zu der alle drei betroffenen Netze gehören. Ursache fürs Funkloch ist die Sanierung des Hauses Am Grünbach 11 in Rathen. Man sei kurzfristig informiert worden, dass entgegen erster Annahmen dort eine vollständige Dachsanierung vorgenommen wird. Deshalb habe die auf dem Dach stehende Mobilfunkanlage ungeplant außer Betrieb genommen werden müssen, erklärt der Telefonica-Sprecher.

Anzeige
IT-Administrator (m/w/d) gesucht
IT-Administrator (m/w/d) gesucht

Sie sind Netzwerkspezialist und lieben die Arbeit in Windows-Umgebungen? Der IT-Dienstleister INFOTECH sucht erfahrene IT-Administratoren (m/w/d).

Eine Ersatzversorgung vom gleichen Standort sei in so kurzer Zeit nicht realisierbar gewesen. Eine Anlage rund einen Kilometer entfernt in der Basteistraße springe zwar ein, könne aber offenbar die andere nicht komplett ersetzen. Nach den Telefonica vorliegenden Informationen sollen die Arbeiten am Gebäude bis Mitte Juli beendet sein. Zwei Wochen also noch, die Andreas Fels und andere Kunden mit den Problemen im Funknetz leben müssen. Auf die Frage, ob betroffene Kunden für die Unannehmlichkeiten entschädigt werden, gibt sich Telefonica schmallippig. Man habe den Ausfall ja nicht zu verschulden, heißt es seitens des Konzerns.

Wenn jemand „ganz arge Probleme“ bekomme, soll er sich beim Service melden. Dann werde man eine Lösung finden, sagt Sprecher Jörg Borm. (SZ/sab)

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute

Mehr zum Thema Pirna