Merken

Dänisches Bettenlager zieht nach Ebersbach

Das Möbelhaus an der Adam-Ries-Straße ist seit Monaten dicht. Ab Montag gibt es hier wieder Möbel – und vieles mehr.

Teilen
Folgen
NEU!
© Matthias Weber

Von Romy Kühr

Das markante Rot ist einem satten Blau gewichen. Die neue Farbe lässt schon von Weitem erkennen: hier hat sich einiges geändert. Tatsächlich ist aus dem ehemaligen Möbelhaus Patzschke im Ebersbacher Gewerbegebiet Rumburger Straße innerhalb der vergangenen Wochen eine neue Filiale des Unternehmens Dänisches Bettenlager geworden. Sie eröffnet am kommenden Montag. Betten, Matratzen, Möbel für Haus und Garten und allerlei Dekorationen gibt es hier. Das Dänische Bettenlager ist ein Tochterunternehmen eines weltweit tätigen Konzerns aus Dänemark. Die deutsche Firmenzentrale ist in Handewitt bei Flensburg.

Lange hat das Gebäude im Gewerbegebiet nicht leer gestanden. Erst im zeitigen Frühjahr hatte Möbel-Patzschke das Geschäft aufgegeben. Nach der Wende hatte der Familienbetrieb den Neubau im Gewerbegebiet errichtet und Marken-Möbel, speziell Wohnzimmereinrichtungen, verkauft. 1996 war das Geschäft in das neu gebaute Möbelhaus eingezogen. Außerdem gehörte eine Polsterei zum Unternehmen. Die Firma selbst bestand seit fast 90 Jahren in Ebersbach.

Nach kurzem Leerstand ist jetzt mit dem Dänischen Bettenlager schon ein neuer Nutzer gefunden. Das Unternehmen mit der Gans im Logo mietet das Gebäude an. Es ist als Standort geradezu ideal, sagt Michael Rotermund, Pressesprecher bei der Firma aus Norddeutschland. Knapp 800 Quadratmeter Verkaufsfläche, mehr als 10 000 Einwohner in der Oberlandstadt, zentrale Lage an der Durchfahrtsstraße und mit Kaufland und Obi ein gut frequentiertes Fachmarktzentrum direkt nebenan: Das alles sind Kriterien, die ein neuer Standort für das Unternehmen erfüllen muss, wie der Pressesprecher erklärt. Ebersbach-Neugersdorf hat sie alle. Rotermund bezeichnet den Standort sogar als „erstklassig“.

Das bestätigt den allgemeinen Trend. Das Gewerbegebiet Rumburger Straße füllt sich immer mehr. Mehrere Firmen sind in den vergangenen Jahren hierher gezogen oder haben erweitert, Gewerbegrundstücke wurden verkauft. Derzeit errichtet wieder ein einheimischer Betrieb ein großes Firmengebäude gegenüber der Aral-Tankstelle und auch der Schnäppchen-Markt Thomas Philipps, der bisher am Hofeweg ansässig ist, will im Gewerbegebiet bauen.

Das Dänische Bettenlager möchte mit der neuen Filiale in Ebersbach die Lücke zwischen Bautzen und Zittau schließen. Dort befinden sich die nächstgelegenen Verkaufsstellen. Bis es am Montag losgeht, hat das Unternehmen in den vergangenen Wochen einiges an Aufwand in das Objekt gesteckt. Es wurde von außen teilweise neu lackiert – eben in der firmentypischen Farbe blau. Innen waren aufwendigere Umbauten nötig. Wände wurden versetzt, neue Bodenbeläge verlegt, ein ausgeklügeltes Beleuchtungssystem installiert, das die Waren ins rechte Licht setzt.

In der neuen Filiale werden sechs Mitarbeiter tätig sein, erklärt Unternehmenssprecher Rotermund. Zwei Mitarbeiter wurden neu eingestellt, die anderen vier kommen aus umliegenden Filialen. Sie werden dank der Versetzung in die neue Verkaufsstelle künftig einen kürzeren Weg zur Arbeit haben. In ihren bisherigen Filialen werden sie durch weitere zusätzlich eingestellte Kollegen ersetzt. Insgesamt sind so in der Region sechs neue Arbeitsplätze entstanden, erklärt Pressesprecher Michael Rotermund.

Neueröffnung ist am Montag ab 9 Uhr in der Adam-Ries-Straße 6 in Ebersbach.