Merken

Darum lohnt sich das Diesel tanken in Polen derzeit nicht

Die Preise bei Diesel sind gleich, Benzin ist beim Nachbarn hingegen günstiger.

Von Matthias Klaus
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Vergleich am Donnerstag: Bei Diesel gab es nahezu keinen Unterschied beim Preis im Neißepark Görlitz und bei Citronex in Zgorzelec. Anders sieht es hingegen mit den Literpreisen bei Super aus.
Vergleich am Donnerstag: Bei Diesel gab es nahezu keinen Unterschied beim Preis im Neißepark Görlitz und bei Citronex in Zgorzelec. Anders sieht es hingegen mit den Literpreisen bei Super aus. © Pawel Sosnowski

Tanktourismus verkehrt: In den vergangenen Tagen und Wochen konnte man diesseits der Neiße an den Zapfsäulen vermehrt polnische Diesel-Tanker sehen. „Ja, die Zahl hat etwas zugenommen“, bestätigt beispielsweise ein Mitarbeiter einer Görlitzer Tankstelle. Wie kam es dazu? Der Dieselpreis in Deutschland lag für einige Zeit unterhalb des polnischen, wenn es pro Liter auch nur um einstellige Centbeträge ging. Inzwischen hat sich der Preis zumindest meist wieder angeglichen.

Finanzexperten gehen davon aus, dass sich die Preise im Grenzgebiet künftig wieder auf das vorhergehende Niveau und die damit verbundene Differenz einpegeln werden. „Wir hatten in den letzten Wochen einen starken und plötzlichen Rückgang der globalen Ölpreise mit großen Schwankungen. Bei derart großen Preisbewegungen passen sich die Preise nicht immer unmittelbar an“, sagte beispielsweise Cyrus de la Rubia, Chefvolkswirt der HSH Nordbank, der Berliner Zeitung. Eine Hauptrolle, inwieweit die veränderten Ölpreise weitergegeben werden, spiele dabei das polnische halbstaatliche Unternehmen PKN. Zudem wurde der Zloty im Dezember um etwa fünf Prozent aufgewertet.

Laut ADAC setzt sich der Rückgang der Kraftstoffpreise an deutschen Tankstellen fort. Einer aktuellen Auswertung zufolge wurde Diesel um 1,1 Cent pro Liter billiger. Im deutschlandweiten Schnitt müsse man nun 1,23 Euro bezahlen. Dass es billiger geht, sieht man am Beispiel der Tankstelle im Neißepark in Görlitz. Dort lag am Donnerstag der Dieselpreis exakt auf dem Niveau der Citronex-Billigtankstelle in Zgorzelec. An beiden Tankstellen kostete der Liter Diesel 1,14 Euro, im Neißepark genauer gesagt 1,139 Euro. Fahrer von benzingetriebenen Mobilen kommen allerdings in Polen immer noch günstiger zu einem vollen Tank. Der Unterschied zwischen SB-Tank Görlitz und Citronex lag Donnerstagmittag bei immerhin 22 Cent pro Liter Super.

Etwas anders sieht die Lage im Zittauer Grenzgebiet aus. Die günstigste Diesel-Tankstelle am Freitag war "Colo.Colo" mit 1,11 Euro pro Liter. Bei Franke Tank in Zittau mussten knapp 1,17 Euro bezahlt werden.

Laut ADAC gingen in Deutschland die Kraftstoffpreise in den vergangenen Tagen zurück. Allerdings wurde in der vergangenen Woche ein Anstieg des Rohölpreises registriert. „Damit haben sich die Preise von Benzin und Diesel, die nach Analyse des ADAC seit Oktober überhöht waren, wieder weitgehend normalisiert“, heißt es von dem Automobilclub.

Inwieweit das auf die Dieselpreise jenseits der Neiße zutreffen wird, bleibt abzuwarten. Die polnische Regierung hatte im vergangenen Jahr die Steuern auf Kraftstoffe erhöht. Das Internetportal polish-online.com rät: Bei Urlaubsreisen ins Nachbarland nicht gleich hinter der Grenze tanken. Im Landesinneren seien die Spritpreise meist etwas günstiger. Und wie in Deutschland ist Kraftstoff an Autobahnen und Schnellstraßen meist teurer.

Ein Benzin- und Dieselpreisvergleich findet sich beispielsweise unter mehr-tanken.de

Mehr lokale Artikel lesen Sie unter:

www.sächsische.de/zittau

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky