Merken

Das Kamel im Wattenmeer

Die Galerie „Malva“ präsentiert Holzschnitte, Tierplastiken und aquarellierte Zeichnungen.

Teilen
Folgen
© Repro: N. Millauer

Von Peter Salzmann

Dorf Wehlen. Bereits zum 8. Male präsentiert die Bernd-Fenk-Galerie „Malva“ eine interessante Gastausstellung. Derzeit zeigen die Dresdner Künstler Rainer Hempel und Eva Backofen unter dem Motto „Kamel im Wattenmeer“ ihre Arbeiten, die noch bis 5. Juni 2016 in Dorf Wehlen zu sehen sind. Mit dem Thema „Petit paysages“ - kleine Landschaften - gibt der 62-jährige Hempel Einblick in die Holzschnitt-Technik. Die Motive wählte der gelernte Retuscheur der polygrafischen Industrie während diverser Reisen durch Europa, darunter in die Toscana und ins schwedische Fryslan. Liebenswerte Details der heimischen Natur fand er auch am Wattenmeer, am Jasmunder Bodden, im romantischen Heringsgrund in der Sächsischen Schweiz und auf dem Heller bei Dresden.

Rainer Hempel – Absolvent der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und Meisterschüler bei Prof. Gerhard Kettner – betont: „Die Schwarz-Weiß-Holzschnitte sind nachträglich bearbeitet und auf einer 1924 gebauten Handprägepresse in limitierter Auflage im A4-Format gedruckt worden.“ Der Grafikdesigner beteiligte sich seit 1981 an Ausstellungen in Deutschland und Frankreich.

Eva Backofen (geboren 1949) ist seit 1980 als freischaffende Bildhauerin in Dresden tätig und erhielt 2010 in Oelsnitz den „Sächsischen Preis für Kleinplastik“. Mit Bronze-Plastiken besticht sie auch in der Produzentengalerie „Malva“. Die figürlichen Plastiken stehen als Bronzegüsse neben Skizzenblättern aus fünf Büchern, die auf ihren Indienreisen gezeichnet worden sind. Die „Pappenträgerin“, das Kamel, die „Heilige Kuh“ und die „Teepflückerin“ sind das Ergebnis ihrer Studien. Mit der Kunst aquarellierter Zeichnungen beweist Eva Backofen ihre filigranen Fertigkeiten. Sie gehört der Künstlergruppe „Kartoffel“ an, seit 1991 ein „Kommunikativ Art Offenes Projekt“. Die gebürtige Meißnerin erwarb sich als Theaterplastikerin an der Komischen Oper Berlin hohe Anerkennung und erlangte ihr Bildhauer-Diplom bei Prof. Gerd Jäger.

Vom 12. Juni bis 10. Juli 2016 sind in der „Malva“-Galerie Aquarelle und Malerei von Ursula Maibuhr zu sehen.