merken

Das Kräuterliesel überrascht

Karin Barber aus Demitz führt am Sonnabend eine Vollmondtour. Auf die Idee kam sie nicht ganz zufällig.

© Steffen Unger

Von Gabriele Naß

Es muss nicht immer gleich und manchmal überhaupt nicht die chemische Keule sein. Beim Gesundbleiben oder -werden schwört Karin Barber aus Demitz-Thumitz seit 25 Jahren privat wie beruflich auf Mittel aus der Natur. Der Zufall half mit, dass alles, was sie zum Beispiel über Kräuter weiß, am Sonnabend nun auch zu einer Premiere beim Wandern führt. Zumindest unter den vielen Angeboten des Bischofswerdaer Wandervereins der letzten Jahre gab es so einen Ausflug noch nicht.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Es geht unterm Vollmond drei Stunden durch das Klosterberggebiet. Karin Barber wird die Gäste führen. Anders als sonst bei Wanderungen stehen jedoch nicht das Ziel oder der Aussichtspunkt am Weg im Mittelpunkt. „Wir wollen den Abend und den Wald spüren. Uns bewegen. Zuversicht tanken, sagt die Demitzerin. Man könnte auch sagen, es sind mal nicht die Sportschau im TV und das Sofa im Wohnzimmer.

Wissenwertes über den Mond

Dass sich der Mond gerade an diesem Wochenende ganz zeigt, kam der Wanderführerin bei ihren Überlegungen entgegen, wohin sie denn Gäste führen und unter welchem Thema der Ausflug stehen soll. Seit 25 Jahren ist Karin Barber Vorsitzende des Wandervereins. Das Programm für dieses Jahr stand weitgehend, als es an ihr war, noch eine Idee zu entwickeln für ein Angebot im Februar. „In den wanderstarken Monaten Mai bis Oktober haben wir überhaupt kein Problem. Wanderleiterin Veronika Günther und unsere Mitglieder sind da sehr aktiv und erfinderisch. Aber die Zeit zwischen November und Februar, vor allem der Winter, wollen überbrückt sein“, sagt die Vereinschefin.

Karin Barber will nun sich und ihren Gästen den Vollmond auf besondere Weise nahebringen. Während sie Pause beim Laufen machen und in den dann hoffentlich wolkenarmen Himmel gucken, wird sie davon erzählen, welche Rolle der Mond für sie beim Anbau der vielen Kräuter zu privaten Zwecken in ihrem Garten spielt. „Ich bin nicht esoterisch veranlagt“, sagt sie. Aber manches zwischen Himmel und Erde erkläre sich auch mit dem gesunden Menschenverstand. Es sei daher schon so, dass sie ihre Kräuter zum richtigen Mondstand erntet. „Sie haben die meiste Energie zum Vollmond.“ Erfahrungswerte der Demitzerin belegen, dass sie damit gut fährt. Wenn es zur Zeit des Vollmondes aber zum Beispiel regnet, ernte sie die Kräuter natürlich nicht. Privat beschäftigt sich die 55-Jährige mit Kräutern zur Freude ihrer Familie und von Freunden. Sie bekommen mit Liebe gemachte Kräutertees oder selbst hergestellte Elixiere. Sie legt Kräuter aber auch in Honig ein, in Honig vom Nachbarn, der Imker ist. „Das ist lecker. Der Honig verstärkt aber zudem die heilende Wirkung der Kräuter.“

25 Jahre Berufserefahrung

Hört man Karin Barber zu, ist man überzeugt davon, dass die Demitzerin auch ein gutes Buch schreiben könnte über ihren Umgang mit den Mitteln aus der Natur. Immerhin kommen auch 25 Jahre berufliche Erfahrung dazu. Hier ist sie Spezialistin zum Beispiel bei Tabletten aus getrockneten und gepressten Pflanzen wie Acerola, Brunnenkresse, Algen oder Luzerne. Dass sie mit ihrem Wissen auch ohne Buch nicht hinterm Berg hält, wird wohl der Vollmondwanderung am Sonnabend den zu erwarteten besonderen Anstrich geben.

Auch wer sich nicht für Kräuter interessiert, dürfte von der geführten Tour im Mondschein etwas haben. Ein Erlebnis ist es allemal. Und ehrlich: Geht man denn alleine los und hat man dann genauso viel Spaß beim Entdecken von Wegen, die nur durch das Mondlicht überhaupt zu sehen sind und besonders wirken? Karin Barber lädt ein, dabei zu sein, zumal am Ende ein Glühwein im Gasthof Kmoch wartet.

Viele aus Bischofswerda und der Region haben sich in 25 Jahren den Touren des Wandervereins angeschlossen. Zwischen 40 und 50 Angebote gab es jedes Jahr, das ist auch 2017 so. Der Verein hat 60 Mitglieder, aber man muss nicht Mitglied sein, um mitwandern zu dürfen. Im Gegenteil. Wer Interesse hat an den Touren: Den Wanderplan gibt es auf der Internetseite der Stadt Bischofswerda. „Für eine eigene Seite fehlt uns die Kraft“, sagt Karin Barber.

Vollmondwanderung: Sbd, 18-21 Uhr im Klosterberg-Gebiet; Treff 18 Uhr am Infoplatz in Demitz, Hauptstraße; bitte an strapazierfähige Schuhe, wetterfeste Sachen und eine Taschenlampe denken; 2 Euro für Nichtmitglieder.

www.bischofswerda.de

www.amway.de/user/karinbarber