Merken

Das macht Littdorf schöner und sicherer

Bei Ortsbegehungen spürt Roßweins Bürgermeister Veit Lindner mit Ortschaftsräten Problemen nach.

Teilen
Folgen
NEU!
© André Braun

Von Helene Krause

Roßwein. Zu einer Ortsbegehung trafen sich am Samstag Roßweins Bürgermeister Veit Lindner, Vertreter von Bauamt und Ortschaften am Dorfteich in Littdorf. Auf dem Weg durch den Ort informierten sie sich über anstehende Aufgaben. „Gravierende Dinge gibt es nicht, schleichende allerhand“, meinte Lindner zu Beginn der Begehung.

So trafen er und seine Mitstreiter gleich am Dorfteich auf das erste Problem. Gebüsch droht die Mauer, die den Bach Schnauder eingrenzt, zu zerstören. Ein Stück weiter wird von einem Privatgrundstück Abwasser in den Bach geleitet. Hier ist das Bachbett durch Laub verschmutzt. Und auch an anderen Stellen muss das Bachbett von Laub und Schmutz beräumt werden, sonst droht bei Starkregen oder Schneeschmelze eine Überschwemmung.

Probleme bereiten auch Bäume und Sträucher, die Verkehrsschilder verdecken oder die an Stromleitungen stoßen. Mit den Eigentümern der Bäume soll schnellstmöglich gesprochen werden, damit diese Maßnahmen ergreifen, die Gefahrenquellen zu beseitigen.

So verdecken am Buswartehäuschen die Äste einer Tanne das Haltestellenschild. Ein Stück weiter droht eine riesige Kiefer, die unterhalb des Grundstücks An der Schnauder 21 in einem Garten steht, umzukippen und auf die Straße zu fallen. Lindner und seine Mitstreiter beschließen, die Kiefer im Herbst zu fällen. Eher ist das aus gesetzlichen Gründen nicht möglich. Auf der anderen Straßenseite finden sie eine Weide direkt am Bach, die von innen her verfault. Auch die soll gefällt werden.

Am alten Feuerwehrdepot möchte die Stadt Roßwein gern ein Grundstück erstehen. Vorgespräche dazu sollen demnächst mit dem Besitzer geführt werden. Ein weiteres Problem gibt es am Grundstück An der Schnauder 12/13. Dort rutscht der Randstreifen der Straße in den Bach. Die Straßenmeisterei Hainichen, die für die Straße verantwortlich ist, hat eine Warnbake aufgestellt. Die soll Fußgänger und Verkehrsteilnehmer auf die Gefahrenstelle hinweisen.

Doch das ist nicht der einzige Grund, das Problem schnellstens zu beheben. Von der anderen Straßenseite mündet ein Durchfluss in den Bach. Die abgerutschte Erde des Banketts verstopft das Einleitungsrohr fast ganz. Dort besteht dringender Handlungsbedarf. Gemeinsam mit der Straßenmeisterei wollen die Roßweiner das Problem in Angriff nehmen. Im Anschluss an die Ortsbegehung in Littdorf, fuhren Veit Lindner und seine Mitstreiter nach Otzdorf. Dort standen gleiche oder ähnliche Probleme an, die es schnellstens zu lösen gilt, um Gefahren abzuwenden und die Ortschaft schöner zu machen.