merken

Das Schwarze Brett wird digital

In den Treppenhäusern eines Riesaer Großvermieters sollen Bildschirme die alten Haustafeln ablösen.

© Symbolfoto: dpa

Von Stefan Lehmann

Riesa. In den Häusern der Wohnungsgenossenschaft Riesa hält die Digitalisierung Einzug: Bis Mai will der Großvermieter in seinen Mietshäusern 20 digitale Haustafeln anbringen. Die Bildschirme sollen beispielsweise in der Wohnallee „Mittendrin“ und den Hochhäusern an der Magdeburger Straße sowie am Karl-Marx-Ring die Haustafeln im Eingangsbereich ersetzen, an denen bisher Aushänge für die Mieter angebracht werden.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das Kleid für den schönsten Tanz der Saison

Ballkleider gibt es wie Sand am Meer.  Mit diesem Tipp hat die Suche ein Ende.

Auf den Touchscreens sollen die Hausbewohner unter anderem Informationen darüber finden, wann der nächste Bus fährt, wie die Ansprechpartner des Großvermieters zu erreichen sind und was es sonst an wichtigen Terminen und Neuigkeiten für ihren Hauseingang gibt. Wie ein Tablet oder Smartphone sollen sich die Geräte einfach per Touchscreen mit dem Finger bedienen lassen.

Die Technik wird von einer Dresdner Firma installiert, ein erstes Pilotprojekt hatte die Wohnungsgenossenschaft bereits im September in der Heinz-Steyer-Straße gestartet. Für den Großvermieter selbst bedeuten die digitalen Tafeln vor allem weniger Aufwand: Statt jeweils vor Ort, lässt sich der Inhalt aus der Ferne einspeisen und verändern. Das spare Zeit, die für andere Aufgaben verwendet werden kann, so der Vermieter. Langfristig sollen deshalb alle Wohnhäuser der Wohnungsgenossenschaft mit der neuen Technik ausgestattet werden. (SZ)

Osterüberraschung