Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Der Löschteich läuft aus

Im Teich neben dem Feuerwehrgerätehaus ist zu wenig Wasser. Jetzt soll das Leck gesucht und repariert werden.

Teilen
Folgen
NEU!
© André Braun

Von Sylvia Jentzsch

Schrebitz. Im Löschteich von Schrebitz läuft das Wasser bis zu einer gewissen Höhe ab. Darauf machte Ortswehrleiter Jens Schneider den Bürgermeister und die Räte von Ostrau aufmerksam. „Der Teich läuft aus. Irgendwo hat er ein Leck“, so der Ortswehrleiter.

Die Feuerwehrleute hatten den Teich nach der Ratssitzung noch einmal befüllt. Relativ schnell hatte dieser wieder den Wasserstand wie zuvor. „Der Teich soll abgelassen werden, damit wir die Ursache für den Wasserverlust finden können“, so Bürgermeister Dirk Schilling (CDU). Wahrscheinlich habe der Teich Risse. Wenn dem so sei, müsse geprüft werden, ob sich diese reparieren lassen, so der Bürgermeister. Auch wenn der Löschteich weniger Wasser als sonst habe, gebe es mit den Tanklöschfahrzeugen genügend Wasser, um ein Feuer zu löschen. Außerdem befinden sich im entschlammten Teich noch mehrere Kubikmeter Wasser.

„Kein Museum“

„Wir müssen handeln und werden im nächsten Jahr das Vorhaben einplanen“, so Dirk Schilling. Ihm und den Räten zeigte der Ortswehrleiter auch die zur Verfügung stehende Technik. „Das ist kein Museum. Die Fahrzeuge sind alle noch im Einsatz“, sagte der Ortswehrleiter. Der Tanker stammt aus dem Jahr 1971 und der LO Robur aus dem Jahr 1975. Außerdem verfügen die Schrebitzer über einen Schlauchanhänger und einen Pumpenwagen. Diese Technik ist auch längst überholt.

Dabei geht es Jens Schneider nicht darum, zu jammern. Er will die Räte nur auf möglich anstehende Investitionen aufmerksam machen. Die Schrebitzer Ortswehr hat 16 aktive Kameraden. Trotz der aktiven Arbeit der Jugendwehr in Sachen Nachwuchsgewinnung ist der Altersdurchschnitt hoch. Im vergangenen Jahr wurde in die Halle des 2002 sanierten Gebäudes eine Abgasabsauganlage eingebaut, sodass die Kameraden beim Anziehen der Einsatzkleidung keinen blauen Dunst mehr einatmen müssen und die Garderobe nicht mehr so stark danach riecht.

Im Zusammenhang mit der Besichtigung des Löschteiches in Schrebitz wurde noch einmal über den in Töllschütz gesprochen. Das Wasser wurde kürzlich beim Löschen eines Brandes bei Wimex benötigt. Festgestellt wurde, dass die Saugstelle tiefer ausgegraben werden muss. Das wird erledigt und im September beginnen die Arbeiten am Löschteich in Zschoppach.