merken

Der Wilde Westen liegt in Leisnig

In der Zimmermann-Halle haben nun Indianer und Cowboys das Sagen. Auch ein berühmter Comic-Held schaut vorbei.

© Dietmar Thomas

Von Doreen Hotzan

Leisnig. Kritisch verfolgt Ines Böhm das Treiben in der Leisniger Zimmermann-Sporthalle. Es ist Donnerstagabend, 20.30 Uhr. Vor ihr tanzen Indianer, Squaws, Cowboys und Cowgirls zu der Musik von „Take Me Home, Country Roads“ von John Denver. Sie achtet auf jeden Schritt, ruft den Tänzern hin und wieder etwas zu. Als die letzten Klänge des Liedes verstummen, lautet das Fazit der Chefin der Funkengarde des Carneval Clubs Leisnig (CCL): „Es war noch nicht alles perfekt.“ Aber dass sich Fehler bei einer Generalprobe einschleichen, sei immer noch besser, als wenn das später bei den Veranstaltungen passiert. Da muss jeder Schritt der Einlage sitzen und kann nicht beliebig wiederholt werden. Das geht bei einer Generalprobe schon eher.

Familien aufgepasst
Familien aufgepasst

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Familienkompass 2020.

Tipi neben der Bühne

Also müssen die Männer und die Funken des CCL für ihre gemeinsame Einlage erneut ran. Und die ist genau auf das diesjährige Motto des Vereins „Country-Rausch mit Cowboyschnalle – der Wilde Westen macht euch alle“ zugeschnitten. So nehmen Häuptling „Scharfe Kralle“ und seine Tochter „Kluge Feder“ wieder neben ihrem Tipi auf der Bühne Platz. Es folgt ein buntes Programm mit tanzenden Squaws und einer wilden Rodeoeinlage. Das hat Ines Böhm gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Vereins entworfen. „Die Funken und die Männer haben jeweils separat geprobt und erst später gemeinsam. Nun ist es das erste Mal, dass wir alles mit Licht und Kostümen proben“, erzählt sie. Der Verein hat derzeit über 100 Mitglieder, so Hansjörg Oehmig. Davon beteiligen sich nicht alle am Programm, sind aber hinter den Kulissen aktiv. Denn auch dort wird Unterstützung beim Licht, der Tontechnik oder in der Garderobe gebraucht.

Wenig später ist über die Lautsprecher in der Halle das Rasseln einer Klapperschlange zu hören. Hansjörg Oehmig kündigt mit einer rauchigen Stimme einen Tag im Wilden Westen an. Kurz darauf torkelt ein Cowboy aus dem Saloon. Zwei weitere wollen sich duellieren, ziehen ihre Pistolen und drücken ab. Das geht schief. Es ist kein Schuss zu hören. Die Szene wird wiederholt. Einer der Schützen hat aus Versehen den Betrunkenen erschossen. Das ruft Lucky Luke auf den Plan. Und fesche Damen in rot-schwarzen Kleidern und Netzstrumpfhosen zeigen den Cowboys mal, wie richtig getanzt wird und legen einen flotten Cancan aufs Parkett. Dabei geizen sie nicht mit ihren Reizen. Da werden die Röcke gehoben, dass ein Blick auf die Unterhosen erhascht werden kann, Zugabe inklusive. CCL-Mitglied Hansjörg Oehmig bremst die Euphorie: „Das reicht. Ein weiteres Mal kriegt ihr das nicht zu sehen.“ Zum Abschluss gibt es einen Diskotanz der Funken. Der Vorhang fällt um 22.30 Uhr.

Die Show ist am heutigen Sonnabend um 20 Uhr, beim Seniorenkarneval am Sonntag um 14 Uhr sowie am Sonnabend, 6. Februar, und Montag, 8. Februar, um 20 Uhr in der Zimmermann-Sporthalle zu sehen.