Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Deutschland & Welt
Merken

Arbeiter stürzt in 1.500 Kubikmeter großes Güllebecken und stirbt

Ein Mann soll in Nordrhein-Westfalen das Dach eines Güllesilos reparieren, als er in das gefüllte Becken stürzt. Um seine Leiche zu bergen, pumpt die Feuerwehr die ganze Nacht lang den Behälter aus.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ein Mann in Nordrhein-Westfalen ist in ein gefülltes Güllebecken gefallen und gestorben. Die Feuerwehr musste das Becken abpumpen, um die Leiche zu bergen.
Ein Mann in Nordrhein-Westfalen ist in ein gefülltes Güllebecken gefallen und gestorben. Die Feuerwehr musste das Becken abpumpen, um die Leiche zu bergen. © Philipp von Ditfurth/dpa

Kalletal. Bei Reparaturarbeiten ist ein Arbeiter in Nordrhein-Westfalen in ein gefülltes Güllebecken gefallen und gestorben. Wie ein Sprecher der Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Mann nach ersten Erkenntnissen ein Mitarbeiter einer beauftragten Firma und reparierte am Dienstagabend das Dach des Güllesilos eines landwirtschaftlichen Betriebs in Kalletal nahe Bielefeld. Ein Kollege habe den abgestürzten Mann noch gesehen, ihn aber nicht retten können, sagte der Polizeisprecher.

Die Feuerwehr pumpte demnach das rund 1.500 Kubikmeter große Becken bis zum Morgen komplett aus und barg die Leiche des 43-Jährigen. Ermittlungen sollen jetzt klären, wie und warum der Mann stürzte. (dpa)