merken
Dippoldiswalde

Hundert Dankeschön-Engel aus Colmnitz

Das Begegnungszentrum des Hilda-Vereins ruht momentan. Dafür hatten die Mitglieder eine andere Idee, um Danke zu sagen.

Solche Dankeschön-Engel haben die Mitglieder des Hilda-Vereins in Colmnitz getöpfert.
Solche Dankeschön-Engel haben die Mitglieder des Hilda-Vereins in Colmnitz getöpfert. © Privat/Hilda e.V. Colmnitz

Mitglieder des Hilda-Vereins im Klingenberger Ortsteil Colmnitz  danken Menschen in der Gemeinde für ihren tagtäglichen Einsatz in Zeiten der Corona-Pandemie. Dort, wo sonst reges Treiben in Töpferkursen, Weiterbildungs-Veranstaltungen, Yoga- und Gymnastikstunden, Feriencamps, Feiern und Familienfesten herrscht, ist jetzt Leere und Stille. Auch das Begegnungszentrum des Hilda-Vereins in Colmnitz ist wegen der Corona-Epidemie geschlossen.

Die Vereinsmitglieder wollten dennoch ein Zeichen setzen. Claudia Thiel und Petra Richter hatten eine Idee, die von vielen Vereinsfrauen aufgegriffen wurde. Sie haben, jede für sich allein zu Hause, 100 Keramikengel und Dankeschön-Herzen getöpfert. Die kleinen Geschenke sind für alle die Menschen in der Gemeinde bestimmt, die tagtäglich dafür sorgen, dass das Leben in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie aufrecht erhalten bleibt. Das sind Frauen und Männer in den Pflegediensten, Arztpraxen, Supermärkten, Verkaufsstellen und an anderen wichtigen Stellen der Gemeinde. (SZ)

Anzeige
Roboter lernen das Streicheln
Roboter lernen das Streicheln

Eine neue Art des Internets ermöglicht künftig, dass wir Neues ganz anders lernen als bisher. Wie das geht, wird am Exzellenzcluster CeTI erprobt.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde