Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Die Ewag senkt den Strompreis

Obwohl die staatlichen Umlagen erst Mitte Oktober feststehen, legt sich der Regionalversorger bis 2018 fest. Geht das?

Teilen
Folgen
NEU!
© René Plaul

Von Frank Oehl

Kamenz. Frohe Kunde für den heimatverbundenen Strom-Endverbraucher: Die Ewag Kamenz senkt ihre Elektrizitätspreise zum 1. Januar 2017. Und dies, obwohl die staatlichen Umlagen wie für die „Erneuerbaren Energien“ noch gar nicht feststehen. Die kommen wie immer erst Mitte Oktober auf den Tisch. Ewag-Vorstandschef Torsten Pfuhl: „Wir gehen davon aus, dass sich eventuelle Umlagenänderungen am Ende wohl ausgleichen werden. Fakt ist, dass wir die Einsparungen, die wir selbst beeinflussen können, nun zeitnah an die Kundschaft weitergeben.“ Dies betrifft insbesondere den günstigen Einkauf an der Strombörse und die Kosteneffizienz im Unternehmen selbst. „Wir wollen die preiswerte und kundenfreundliche Stromversorgung fortsetzen“, so Pfuhl. Wobei die Ewag Kamenz damit auch ein deutliches Zeichen an die Mitbewerber setzt. Noch nie hatte sich der Regionalversorger so zeitig im Herbst zu einer Strompreissenkung verpflichtet.

Was ändert sich konkret? Die neuen Arbeitspreise fallen alle in den Transparent-Tarifen an. Für Kunden im Tarif Ewag Transparent Fix, der immer bis Ende des kommenden Jahres gilt, sinkt der Strompreis bei gleichbleibendem Grundpreis von rund 94 Euro z.B. um 1,19 Cent pro Kilowattstunde. Gewerbekunden können hier mit einer Preissenkung von 0,83 Cent rechnen. Und wie schon 2015 unterbreitet die Ewag ihren Stromkunden auch ein neues Angebot über zwei Jahre. Ab dem 1. Januar 2017 können Haushaltskunden durch einen Wechsel in den Tarif Ewag Transparent Premium Einsparungen von 1,67 Cent pro Kilowattstunde erzielen. Im Bereich der Gewerbekunden beträgt die Einsparung hier ab 0,95 Cent. Pfuhl: „Anders als in den Vorjahren bieten wir diese Stromtarife auch Neukunden aus allen Netzgebieten an.“ Allerdings gilt die Ummeldefrist bis zum 31. März 2017, damit die Bindnung bis zum 31. Dezember 2018 noch Sinn macht. Zum Vergleich: Allein mit der Preissenkung im Transparent Premium spart eine vierköpfige Musterfamilie mit einem Verbrauch von 3 500 Kilowattstunden im Mehrfamilienhaus etwa 54 Euro im Jahr.

Internetportale weniger stark genutzt

Das neue Strompreisangebot erhalten die mehr als 10 000 Bestandskunden der Ewag Kamenz in den nächsten Tagen schriftlich zugesandt. Dies dürfte insbesondere auch für jene etwa 3 000 Kunden interessant sein, die bisher überhaupt kein Transparent-Angebot nutzen und so nach wie vor in der wesentlich teureren Grundversorgung verharren. Warum das so ist, bleibt ein Geheimnis der jeweiligen Haushaltsvorstände. Im Grunde genügt ein Anruf in der Ewag, damit das günstigere Angebot zugesandt werden kann.

Gar nicht böse ist der Ewag-Vorstand verständlicherweise darüber, dass Internet-Vergleichsportale derzeit nicht mehr so rege genutzt werden, wie noch vor ein, zwei Jahren. Das kommt im Übrigen auch der Ewag-Firmenphilosophie entgegen: „Wer Strom vom Unternehmen vor Ort bezieht, nutzt der Region.“ Zum einen werden die derzeit 110 Arbeitsplätze der Ewag gesichert, womit auch kompetente Ansprechpartner für alle Fragen der Stromversorgung vor Ort bereitstehen. Und zum anderen unterstützt der Stromversorger viele Vereine, Städte und Gemeinden in der Region. Pfuhl: „Damit helfen wir mit, ein breites, kulturelles und sportliches Angebot zu erhalten.“ Ein gutes Beispiel sei auch das Engagement zum jüngsten Herbstheft in Kamenz gewesen, wo man sich auffällig auf dem Markt präsentierte. „Bei der Wärme haben viele unsere Trinkwasser-Bar gern in Anspruch genommen.“

Infos auch am Telefon

Die Ewag informiert in den nächsten Tagen also schriftlich, man könne sich bei Fragen aber jederzeit auch telefonisch mit den fünf Mitarbeitern des Stromvertriebes in Verbindung setzen, heißt es – und zwar montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr unter der Telefonnummer: 03578 377-200. Der Vorstand verweist ansonsten auf die Geschäftszeiten Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 16 Uhr sowie Dienstag von 9 Uhr bis 18 Uhr. Oder nach Terminvereinbarung, versteht sich.