Merken

Die Hightech-Leiter

Am Sonnabend wird das neue Feuerwehr-Fahrzeug in Nünchritz eingeweiht. In der Region ist es einzigartig.

Teilen
Folgen
NEU!
© Lutz Weidler

Von Antje Steglich

Nünchritz. Die neue Hightech-Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Nünchritz tritt in der nächsten Woche offiziell ihren Dienst an. Nachdem die Kameraden sich bereits die vergangenen vier Wochen mit dem Fahrzeug vertraut machen konnten, wird sie am Sonnabend nun offiziell übergeben. Danach soll sie nicht nur in der ganzen Gemeinde Nünchritz, sondern auch im Landkreis zum Einsatz kommen, sagt Wehrleiter Wolfgang Sax.

Schließlich hat der Kreis auch mehr als die Hälfte zu dem 620 000 Euro teuren Fahrzeug dazugegeben. Und kaum eine Gemeinde kann eine Drehleiter ihr eigen nennen. Gilt es also künftig, in der Region eine technische Hilfeleistung in großer Höhe zu stemmen oder einen mittleren oder großen Brand zu löschen, dann wird auch die Nünchritzer Drehleiter samt Drei-Mann-Besatzung alarmiert. Acht Nünchritzer Feuerwehrleute haben dafür bereits den Lehrgang für Drehleiter-Maschinisten an der Landesfeuerwehrschule absolviert und wurden durch die Hersteller-Firma unterwiesen. Auch Wolfgang Sax selbst. Er und seine Kollegen hatten übrigens auch schon ganz aktiv an der Bestellung des Fahrzeuges mitgewirkt. Denn üblicherweise kommt das Fahrgestell – hier ein Mercedes Atego – quasi von der Stange. Der Aufbau aber wurde ganz individuell bei der Rosenbauer Karlsruhe GmbH konfiguriert. Herausgekommen ist ein DLA(K) 23/12 mit 286 PS und vielen Extras. Zum Beispiel einer kombinierten Farbzoom- und Wärmebildkamera oder einem Wasserwerfer.

Am Sonnabend, 28. Mai, feiert die freiwillige Feuerwehr ihr 125-jähriges Jubiläum. 10 Uhr findet die feierliche Übergabe der Drehleiter statt.

14 bis 19 Uhr können Gäste die Drehleiter selbst ausprobieren.

Zudem gibt es dann Schauübungen der Feuerwehr Glaubitz und der Jugendfeuerwehr Nünchritz, es wird der Turbolöscher der Wacker-Feuerwehr vorgeführt und zum Thema Brennen und Löschen informiert.