Merken

Diebe werfen Salamis auf Verfolger

Brand-Erbisdorf. Diebe in einem Supermarkt in Brand-Erbisdorf bei Freiberg haben am Mittwoch ungewöhnliche Verteidigungstechniken angewendet. Wie die Polizei Chemnitz-Erzgebirge mitteilte, beobachtete...

Teilen
Folgen
NEU!

Brand-Erbisdorf. Diebe in einem Supermarkt in Brand-Erbisdorf bei Freiberg haben am Mittwoch ungewöhnliche Verteidigungstechniken angewendet. Wie die Polizei Chemnitz-Erzgebirge mitteilte, beobachtete die Angestellte (29) eines Einkaufsmarktes gegen 19.20 Uhr zwei Kunden, von denen sich einer eine Salami in den Hosenbund steckte. Die 29-Jährige bat einen anderen Kunden um Beistand und fragte die beiden Männer, nachdem sie die Kasse passierten, ob sie denn alles bezahlt hätten. Beide bejahten, stießen die Angestellte und den Kunden aber sofort um, als sie auf die versteckte Salami angesprochen wurden. Dann rannten die beiden Diebe aus dem Markt. Einer stürmte zu seinem auf dem Parkplatz stehenden Auto und warf dabei nach und nach vier Salamis nach seinen beiden Verfolgern, der Angestellten und ihrem Helfer. Beide blieben sowohl durch das Umstoßen, als auch durch die auf sie abgefeuerten Würste unverletzt. Der Werfer rannte zu seinem Peugeot 405 mit tschechischem Kennzeichen und fuhr davon. Unterwegs ließ er noch seinen Komplizen einsteigen.

Der Wurstwerfer war 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,75 m groß und schlank. Er hatte blonde kurze Haare und trug helle Kleidung. Sein Komplize war etwa gleichaltrig, 1,80 m bis 1,85 m groß und hatte dunkle kurze Haare. Bekleidet war er mit hellblauen Jeans und gleichfarbigem kurzärmligen Hemd. (szo)