merken
Dippoldiswalde

So war das Wochenende im Osterzgebirge: Kräuter, Wein und schnelle Boote

Ob an der Malter, im Botanischen Garten Schellerhau oder auf Gut Pesterwitz. Unternehmungslustige kamen auf ihre Kosten.

Drachenboot-Gaudi gab es auf der Talsperre Malter.
Drachenboot-Gaudi gab es auf der Talsperre Malter. © Egbert Kamprath

Obwohl das Wetter nicht gerade zu Unternehmungen außerhalb der vier Wände einlud, machten sich Freizeitaktivisten am Wochenende zu Erlebnissen auf ins Osterzgebirge. Die Sächische.de war mit dabei.

Im Takt der Trommeln legten sich am Sonnabend acht Besatzungen mächtig in die Riemen, um beim zum Drachenbootrennen über die Talsperre Malter zu fahren. Nachdem der traditionelle Spaßwettbewerb im letzten Jahr ausgefallen war, freuten sich die Teams aus der näheren und weiteren Umgebung ganz besonders, dass sie wieder starten konnten. Der Stimmung konnte auch das durchwachsene Wetter keinen Abbruch tun.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Der Botanische Garten Schellerhau lockte mit Kräutermarkt und Tauschbörse.
Der Botanische Garten Schellerhau lockte mit Kräutermarkt und Tauschbörse. © Egbert Kamprath

Zum traditionellen Kräutermarkt lud am Sonntag der Botanische Garten in Schellerhau ein. Erstmals gab es dabei auch eine Tauschbörse, bei der überzählige Samen und Pflanzen neue Interessenten finden sollten. So kamen etwa Sabine Fleck aus Breitenau (im Bild li.) bei Lisa Becker vom Tharandter Umweltbildungshaus Johannishöhe mit Yucca-Setzlingen vorbei. Im Gegenzug schaute sie sich das Angebot an alten Gemüsesorten an.

Besucher streiften durch den Weinberg von Gut Pesterwitz.
Besucher streiften durch den Weinberg von Gut Pesterwitz. © Egbert Kamprath

Zum sachsenweiten „Tag des offenen Weingutes“ öffnete am Wochenende auch das Gut Pesterwitz seine Pforten. Dessen Inhaber Lars Folde führte die interessierten Besucher persönlich durch den Weinberg. Nach der Führung durfte natürlich eine Weinprobe nicht fehlen. Dazu war Flammkuchen im Angebot. Die Kinder konnte sich bei Traktorfahrten amüsieren und am Eiswagen naschen. (SZ)

Mehr zum Thema Dippoldiswalde